#

News

Auf dem neusten Stand? Alles rund um Eure Wizards

Können sich die Wizards weiter absetzen? Topspiel gegen Idstein steht an


Es war ein perfektes Wochenende für die Arvato College Wizards: Das Team von Headcoach Kay Blümel feierte am vergangenen Samstag einen deutlichen Heimsieg gegen den TV Langen, während die direkten Verfolger Koblenz und Idstein jeweils Niederlagen hinnehmen mussten. Gegen letzteren müssen die KIT-Basketballer nun am kommenden Wochenende ran: Beim Spiel gegen den Tabellendritten TV Idstein haben die Karlsruher die Chance, ihren Vorsprung zum direkten Konkurrenten weiter auszubauen. „Idstein hat seine letzten beiden Spiele verloren. Ich erwarte dementsprechend einen bissigen und aggressiven Auftritt der Mannschaft. Wir müssen deshalb mit derselben Intensität und demselben Willen auftreten wie am vergangenen Wochenende zuhause. In der Defensive müssen wir sicher und kompakt stehen und vorne unsere Stärken ausspielen“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.


Die Gastgeber aus Idstein stehen nach acht Siegen und vier Niederlagen aktuell auf Rang drei der Tabelle der Regionalliga Südwest. Die letzten beiden Spiele gegen Koblenz und Mannheim haben die Idsteiner allerdings verloren. Karlsruhes Headcoach Kay Blümel warnt trotzdem vor dem großen Willen und Durchhaltevermögen des Gastgebers: „Idstein ist eine Mannschaft, die einige Spiele in dieser Saison erst in der zweiten Halbzeit für sich entschieden hat. Die Spieler des TV sind jederzeit dazu in der Lage, größere Rückstände aufzuholen. Das wäre ihnen auch am vorletzten Wochenende gegen Koblenz fast gelungen, als sie am Ende nur knapp verloren haben. Das heißt für uns, dass wir uns nicht zu früh sicher fühlen dürfen und auch bei einer möglichen Führung konzentriert und mit hoher Intensität weiterspielen müssen.“


Während mit Matej Kljaic der führende Assistgeber der Liga am Samstag voraussichtlich ausfallen wird, haben die Idsteiner in Jan Dolejsi und Julian de Bose zwei weitere gefährliche Außenspieler in ihren Reihen. Mit durchschnittlich jeweils 18 Punkten pro Spiel sind sie die erfolgreichsten Werfer der Idsteiner – vor allem von der Dreier-Linie sind sie gefährlich.


Mit einem Sieg am Samstag könnten die Wizards die Hinrunde ungeschlagen abschließen. „Wenn wir in Idstein gewinnen, können wir unseren Vorsprung auf einen direkten Verfolger weiter ausbauen. Wir würden uns damit eine gute Basis für die Rückrunde.“, so Blümel.


Sprungball ist am Samstag um 18.00 Uhr in der Taubenberghalle in Idstein.


Verfasst von GEQUOS um 10:03 am 12.12.2019

Teilen:

Wizards marschieren weiter: 108:66-Klatsche für Langen

Die Arvato College Wizards bleiben auch am 12. Spieltag der Saison ohne Niederlage: Vor heimischer Kulisse setzten sich die Karlsruher mit 108:66 (60:35) gegen den TV 1862 Langen durch. „Wir haben heute eine souveräne Leistung gezeigt und gerade im zweiten Viertel sehr gut verteidigt. Dadurch kamen wir zu einfachen punkten und konnten uns einen deutlichen Vorsprung erspielen. In der zweiten Halbzeit haben wir gut verwaltet, konnten die Führung aber auch weiter ausbauen“, so Headcoach Kay Blümel nach dem Spiel.


Die Wizards erwischten vor heimischer Kulisse den deutlich besseren Start: Nach fünf Minuten lagen die Karlsruher durch Körbe von Prahst, Schmitz und Mensah bereits mit 12:4 in Führung. Chabot und Spoden fanden für Langen allerdings die passende Antwort und verkürzten den Rückstand auf 9:12. Es blieb bei einem engen Viertel mit Körben auf beiden Seiten. Mit einer 23:17-Führung ging es für die Wizards in die erste kurze Pause.


Auch den Beginn des zweiten Viertels dominierten die Karlsruher, die lagen nach sechs gespielten Minuten mit 37:25 vorne. Jetzt stimmte auch die defensive Einstellung und die Wizards ließen fast nicht mehr zu, Langen war komplett von der Rolle. Was folgte: Ein 15:0-Lauf durch Davis, Rupp und Vrsaljko zur deutlichen 49:25-Führung. Auch in den letzten zwei Minuten des Viertels kamen die Wizards zu einfachen Körben und konnten ihren Vorsprung bis zur Halbzeit auf 60:35 ausbauen – die frühe Vorentscheidung.


Im dritten Viertel machten die KIT-Basketballer dort weiter, wo sie aufgehört hatten: Maisel, Prahst und Schmitz starteten in den ersten zwei Minuten einen 8:0-Lauf und ließen den Vorsprung der Karlsruher auf 68:35 anwachsen. In den Folgeminuten war dann mal wieder etwas von den Gästen zu sehen: Edward und Pons verkürzten drei Minuten vor Viertelschluss auf 49:76. Doch die Karlsruher ließen an diesem Abend trotz deutlicher Führung einfach nicht locker und spielten weiter mit einer hohen Intensität. Mensah läutete mit seinem getroffenen Freiwurf den nächsten 12:0-Lauf ein. Mit 88:49 ging es in den letzten Spielabschnitt.


Auch das letzte Viertel konnten die Karlsruher, wenn auch nur knapp, mit 20:17 für sich entscheiden. Am Ende stand ein hochverdientes 108:66 auf der Anzeigetafel. Durch den zwölften Sieg im zwölften Spiel stehen die Wizards weiter souverän an der Tabellenspitze der Regionalliga Südwest. „Wichtig war heute, dass wir Christopher Edward fast komplett aus dem Spiel genommen haben. Er ist ein Spieler der normal 24 Punkte im Schnitt macht, gegen uns gelangen ihm lediglich acht. Wichtig war auch, dass heute wieder das ganze Team eine starke Leistung gezeigt hat: Fast alle Spieler haben heute gepunktet und die Körbe waren auf viele Schultern verteilt. Das haben wir viel besser gemacht, als am vergangenen Spieltag. Jetzt müssen wir den Fokus auf das Spitzenspiel am kommenden Wochenende gegen Idstein richten.“, so Blümel abschließend.


Am kommenden Samstag treffen die Wizards dann auf den Tabellenzweiten aus Idstein. Sprungball ist auswärts um 18 Uhr.


BOXSCORE

RE-LIVE

Verfasst von GEQUOS um 15:27 am 08.12.2019

Teilen:

12. Sieg im 12. Spiel? Wizards treffen auf Langen



Nach dem Auswärtssieg in Tübingen dürfen die Arvato College Wizards am kommenden Wochenende wieder vor heimischer Kulisse ran. Am Samstag empfangen die KIT-Basketballer den Tabellensiebten aus Langen. „Die Ergebnisse des TV Langen sind in dieser Saison noch sehr schwankend. Vor allem aber auswärts haben die Gäste bisher gute Leistungen gezeigt. Ich erwarte einen unangenehmen Gegner, der sehr variabel spielt. Davon dürfen wir uns nicht aus unserem Rhythmus bringen lassen. Dann sollten wir auch am 12. Spieltag ungeschlagen bleiben und eine Woche später mit breiter Brust ins Spitzenspiel gegen Idstein gehen“, so Wizards-Headcoach Kay Blümel.


Fünf Siege und sechs Niederlagen haben die Gegner aus Langen bisher zu verbuchen und stehen damit auf Rang sieben der Tabelle. Mit Christopher Edward haben die Langener allerdings den drittbesten Scorer der Liga in ihren Reihen: 24 Punkte erzielt er durchschnittlich pro Spiel für sein Team. „Edward ist der zweitbeste Offensiv-Rebounder der Liga und mit Sturdivant von den Gießen Pointers Basketball vergleichbar. Von der Drei-Punkte-Linie geht von ihm aber weniger Gefahr aus. Vor zwei Wochen hatten wir Sturdivant, vor allem was die Rebounds anging, gut unter Kontrolle. Ich hoffe, dass uns das gegen Edward am Samstag ähnlich gut gelingt“, so Blümel.


Die Wizards grüßen aktuell ungeschlagen von der Tabellenspitze der Regionalliga Südwest und konnten ihre ersten elf Saisonspiele für sich entscheiden. „Wir müssen am Samstag gerade in der Defensive kompakt und konzentriert stehen. Im Vergleich zum vergangenen Spieltag müssen wir uns wieder als Team präsentieren und gemeinsam eine gute Leistung zeigen, das ist uns gegen Tübingen nicht optimal gelungen. Aber natürlich gehen wir als Favorit ins Spiel und wollen vor heimischer Kulisse eine starke Leistung zeigen“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.


Sprungball ist am Samstag um 19.30 Uhr am KIT.


Verfasst von GEQUOS um 10:20 am 05.12.2019

Teilen: