#

News

Auf dem neusten Stand? Alles rund um Eure Wizards

Großer Schritt in Richtung Playoffs - Wizards schlagen Gießen


Die Arvato College Wizards haben im Nachholspiel der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB einen großen Schritt in Richtung Playoffs gemacht. Am Mittwochabend setzten sich die KIT-Basketballer in der heimischen Halle mit 91:85 (47:42) durch und kletterten mit 20 Punkten auf den fünften Platz der Tabelle. Nur Speyer, die heute Koblenz unterlagen, könnten den Karlsruhern die Play-offs noch streitig machen. Dafür müssten die KIT-Basketballer allerdings alle vier verbleibenden Saisonspiele verlieren und Speyer im Gegenzug alle gewinnen. „Theoretisch ist das natürlich noch möglich, dass Speyer über den direkten Vergleich an uns vorbeizieht, aber wir haben einen riesen Schritt in Richtung Playoffs gemacht. Die Mannschaft hat heute Abend eine starke Leistung gezeigt und war vor allem in der Offensive wieder sehr konzentriert“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.


Die Wizards erwischten in der heimischen Halle den besseren Start ins Spiel und lagen nach zwei Minuten durch Körbe von Rupp und Rothenberg mit 4:0 in Führung. In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes und umkämpftes Spiel: 30 Sekunden vor Viertelschluss stand es 25:25-Unentschieden. Den Schlusspunkt der ersten zehn Minuten setzte allerdings Rouven Roessler per Dreier und sorgte für eine knappe 28:25-Pausenführung.


Auch zu Beginn des zweiten Viertels blieb das Spiel denkbar knapp und nach drei Minuten lagen die Wizards beim Stand von 36:33 noch immer mit drei Punkten in Führung. Alexander Thompson und Christoph Rupp startete in der Folge einen 4:0-Lauf und ließen den Vorsprung der Karlsruher beim Stand von 40:33 auf sieben Punkte anwachsen. Bis zur Halbzeit blieben die Wizards konzentriert und gingen mit einer 47:42-Führung in die Pause.


Nach der Halbzeit verloren die Wizards etwas den Spielfluss: Die Karlsruher leisteten sich schlichtweg zu viele Fehlwürfe und kamen in den ersten drei Minuten auf lediglich einen Punkt per Freiwurf. Diese Schwäche nutzten die Gäste und plötzlich lagen die Wizards beim Stand von 52:48 mit vier Punkten hinten. Thompson und Flood übernahmen in der Folge auf Seiten der Karlsruher Verantwortung und kamen immer wieder zum Korberfolg. So konnten die Wizards bis zur letzten Viertelpause wieder in Führung gehen. Beim Stand von 68:65 ging es in den letzten Spielabschnitt.


Die Anfangsphase des Schlussviertels verlief mit leichten Vorteilen auf Seiten der Gäste aus Gießen. Die konnten nach vier Minuten durch Johannes Lischka zum 74:74 ausgleichen. Erneut waren es Thompson und Flood, die mit einem 8:0-Lauf die richtige Antwort lieferten und auf 81:74 erhöhten. In den letzten Minuten des Viertels behielten die Karlsruher die Nerven und ließen Gießen nicht mehr entscheidend rankommen. Am Ende gewannen die Wizards verdient mit 91:85. „Wir haben heute gerade in der Offensive eine sehr starke Leistung gezeigt. In der Defensive haben wir uns im Vergleich zum vergangenen Spieltag gegen Oberhaching deutlich gesteigert und mit einer höheren Intensität agiert. Das war in den letzten sechs Minuten des Spiels ausschlaggebend und dadurch konnten wir unsere knappe Führung behaupten. Heute ist uns die Revanche gelungen und so kann es auf jeden Fall weitergehen“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.


Wizards bereits am Freitagabend mit dem nächsten Heimspiel


Für die KIT-Basketballer bleibt nach dem Spiel am Mittwochabend kaum Zeit zum Durchatmen. Bereits am Freitagabend steht für die Wizards das nächste Spiel auf dem Plan. In der heimischen Halle treffen die Karlsruher um 20 Uhr auf die Fraport Skyliners aus Frankfurt. Die Hessen stehen momentan auf dem neunten Platz der Tabelle. Sollten die KIT-Basketballer auch am Freitagabend gewinnen, wären sie sicher in den Playoffs.


Verfasst von GEQUOS um 23:00 am 03.03.2021

Teilen:

Wizards wollen Revanche - KIT-Basketballer treffen am Mittwoch auf Tabellendritten Gießen


In einem weiteren Nachholspiel treffen die Arvato College Wizards am Mittwochabend in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB auf die Gießen 46ers Rackelos. Bereits Mitte Januar trafen die KIT-Basketballer auf den aktuellen Tabellendritten und mussten sich damals - nach einem schwachen dritten Viertel - mit 87:96 geschlagen geben. „Im Hinspiel hat uns Gießen den Zahn gezogen und war taktisch perfekt eingestellt. Am Mittwoch müssen wir auf jeden Fall eine starke Defensiv-Leistung zeigen, um gegen Gießen eine Chance zu haben. Natürlich wollen wir in der heimischen Halle die Revanche“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.


Gießen steht momentan auf dem dritten Platz der Tabelle. Aus 19 Spielen holte das Team von Headcoach Lutz Mandler bereits 13 Siege und musste sich sechsmal geschlagen geben. Einen herben Dämpfer gab es allerdings am vergangenen Wochenende: Am Sonntag unterlag Gießen dem Tabellenzehnten Speyer deutlich mit. „Gießen ist eine sehr erfahrene und intelligente Mannschaft, die zuletzt durch die Niederlage gegen Speyer einen Dämpfer kassiert hat. Trotzdem gehört das Team auf jeden Fall zu den Top-Mannschaften der Liga. Im Hinspiel haben uns die Gießener den Zahn gezogen, indem sie taktisch perfekt auf uns eingestellt waren. Sie können das Spiel gut lesen und darauf reagieren. Außerdem haben sie starke und große Leute in ihren Reihen, die schwer zu verteidigen sind. Wenn wir in der Abwehr wieder Schwäche zeigen, werden wir deshalb unsere Probleme bekommen“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.


Die Karlsruher stehen momentan auf dem achten Tabellenplatz der Liga - allerdings trennen die KIT-Basketballer nur zwei Punkte vom Tabellenfünften. Aus ihren vergangenen vier Spielen konnten die Wizards drei Siege einfahren. Zuletzt schlug das Team von Headcoach Daniel Nelson die Oberhaching Tropics deutlich mit 97:81. „Uns erwarten in den kommenden sieben Tagen drei Spiele. Da müssen wir natürlich unsere Kräfte bündeln und versuchen alles rauszuholen. Das wird uns am Mittwoch nur über eine gute Defensivleistung gelingen. Ich sage es immer wieder, dass in der Abwehr unsere große Schwachstelle liegt. In Teilen hat sich unsere Leistung zwar schon gebessert, allerdings haben wir noch immer zu viele schwache und unkonzentrierte Phasen. Ich will, dass wir gegen Gießen von der ersten Minute an um jeden Zentimeter des Spielfeldes kämpfen und das auch das ganze Spiel lang durchziehen“, so Seatovic.


Sprungball im Nachholspiel ist am kommenden Mittwoch um 19.30 Uhr. Das Spiel wird wie immer im Livestream der Wizards übertragen.


Verfasst von GEQUOS um 19:20 am 01.03.2021

Teilen:

Starke Offensiv-Leistung in der Fremde: Wizards lassen Oberhaching keine Chance


Nach der Niederlage am vergangenen Spieltag gegen Speyer haben die Arvato College Wizards am 20. Spieltag der ProB wieder zurück in die Spur gefunden. Am Samstagabend setzten sich die KIT-Basketballer auswärts gegen die Oberhaching Tropics deutlich mit 97:81 (48:41) durch. Die Dreierquote der Karlsruher lag bei starken 60 Prozent: Von 20 Wurfversuchen fanden 12 den Weg in den Korb. „Wir haben heute gerade in der Offensive eine starke Leistung gezeigt und uns auch immer wieder viele freie Würfe erspielt. Dadurch konnten wir unsere vereinzelten Schwächephasen in der Defensive sehr gut kompensieren“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.


Die Anfangsminuten des ersten Viertels verliefen ausgeglichen mit Körben auf beiden Seiten. Nach vier gespielten Minuten lagen die Wizards denkbar knapp mit 12:11 in Führung. In der Folge bekamen die Karlsruher aber häufiger in der Defensive Probleme und verteidigten zu inkonsequent. Dadurch konnte Oberhaching einen 7:0-Lauf starten und lag drei Minuten vor Viertelschluss beim Stand von 18:12 mit sechs Punkten vorne. Auch die Schlussminuten des Viertels verliefen mit leichten Vorteilen für die Gastgeber. Mit einem 19:26-Rückstand gingen die Wizards in die erste Pause.


Zu Beginn des zweiten Viertels waren die Karlsruher noch nicht in der Lage, ihren Rückstand entscheidend zu verkürzen. Zwar kamen die Wizards häufig in der Offensive zum Korberfolg, mussten allerdings auch immer wieder in der Defensive die Antworten der Gäste hinnehmen. Nach sechs gespielten Minuten lagen die KIT-Basketballer beim Stand von 33:38 noch mit sechs Punkten hinten. Dann zündeten die Karlsruher aber plötzlich den Offensiv-Turbo: Eyke Prahst tätigte mit seinen zwei Punkten den Startschuss für einen 10:0-Lauf der Karlsruher, der diese zwei Minuten vor Viertelschluss mit 43:38 in Führung brachte. Gerade in der Defensive standen die Wizards nun deutlich konzentrierter und sicherten sich auch immer wieder die Rebounds. So konnten sich die Karlsruher bis zur Halbzeit auf 48:41 absetzen.


Das dritte Viertel wurde auf Seiten der Wizards vor allem durch Eyke Prahs und Sean Flood geprägt, die in diesem Spielabschnitt gemeinsam 12 Punkte beisteuerten. Auch in der Defensive hatten die Karlsruher Oberhaching jetzt besser unter Kontrolle und ließen im gesamten dritten Viertel nur 16 Punkte zu. Bis zum Ende des dritten Spielabschnitts konnten sich die Wizards daher beim Stand von 71:57 auf 14 Punkte absetzen.


Rouven Roessler eröffnete das Schlussviertel per Dreier und erhöhte die Führung der Wizards auf 74:57 – die Vorentscheidung. Auch in der Folge blieben die Karlsruher das aktivere Team und ließen nichts mehr anbrennen. Am Ende setzen sich die Wizards verdient mit 97:81 durch. „Was mir heute sehr gut gefallen hat, war unsere offensive Leistung. Wir haben stark agiert und uns immer wieder freie Würfe von der Dreier-Linie erspielt. Im ersten Viertel haben wir allerdings in der Defensive eine schwache Leistung gezeigt und zu inkonsequent verteidigt. Hier müssen wir uns gerade am kommenden Spieltag wieder steigern und mit einer höheren Intensität agieren. Ich bin aber auf jeden Fall zufrieden, dass wir die nächsten zwei Punkte aus der Fremde mitnehmen“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.


Bereits am kommenden Mittwoch sind die Karlsruher erneut in der ProB gefordert. Dann treffen die Wizards in der heimischen Halle auf Gießen. Sprungball ist um 18 Uhr. Das Spiel wird wie immer im Livestream übertragen.


BOX-SCORE


RE-LIVE



Verfasst von GEQUOS um 22:27 am 27.02.2021

Teilen: