#

News

Auf dem neusten Stand? Alles rund um Eure Wizards

Wizards verlieren in Gießen nach schwachem dritten Viertel



Die Arvato College Wizards haben das zweite Pflichtspiel im Jahr 2021 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB verloren. Die KIT-Basketballer unterlagen am 14. Spieltag auswärts den Gießen 46ers Rackelos mit 87:96 (41:45). „Wir haben eigentlich gut ins Spiel gefunden und in den ersten Minuten konsequent verteidigt. Leider haben wir in der Folge abgebaut und gerade Tim Uhlemann zu viel Raum gelassen und einige Dreier von ihm kassiert. Trotzdem haben wir in der ersten Halbzeit eine akzeptable Leistung gezeigt. Im dritten Viertel haben wir leider offensiv und defensiv komplett den Faden verloren und sehr unorganisiert gespielt. Dadurch konnte sich Gießen einen großen Vorsprung erspielen. Im Schlussviertel haben wir versucht nochmal ranzukommen und uns nicht aufgegeben. Am Ende hat es aber leider nicht für einen Sieg gereicht“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.


Die Karlsruher erwischten auswärts den etwas besseren Start in Spiel: Nach einer Minute lagen die Wizards durch Körbe von Thompson und Maisel mit 5:2 in Führung. Den Dreier von Nils Maisel konterte allerdings Tim Uhlemann und glich für Gießen zum 5:5 aus. In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit Körben auf beiden Seiten – nach vier Minuten stand es 8:8. Die nächsten Minuten gehörten allerdings der Heimmannschaft, die durch unter anderem zwei Dreier vom starken Uhlemann, auf 18:11 davonziehen konnte. In den Schlussminuten erhöhten die Wizards aber nochmal die Intensität und verkürzten ihren Rückstand bis zu ersten Viertelpause auf 19:23.


Auch im zweiten Viertel erwischten die KIT-Basketballer den etwas besseren Start. Nach sechs Minuten konnte Eyke Prahst zum 32:32 ausgleichen. Erneut fand Gießen in Person von Uhlemann die passende Antwort und erhöhte auf 35:32. Die Schlussminuten des Viertels verliefen ebenfalls ausgeglichen und mit einem 41:45-Rückstand gingen die Wizards in die Halbzeit.


Zu Beginn des dritten Viertels agierten die KIT-Basketballer sehr fahrig: Einige Fehlwürfe und einfache Ballverluste ermöglichten es Gießen nach nur vier Minuten auf 58:45 davonzuziehen. Wizards-Headcoach Nelson reagierte und zog die Auszeit – mit mäßigem Erfolg. Auch in den Folgeminuten fanden die Karlsruher nicht in ihren Rhythmus. So konnten sich die Hessen bis zur Viertelpause auf 75:59 absetzen.

Die Wizards starteten mit einem 6:2-Lauf vielversprechend ins letzte Viertel: Nach zwei Minuten verkürzten die KIT-Basketballer ihren Rückstand durch Körbe von Thompson, Rupp und Davis auf 65:77. Doch wirklich eng sollte es in den Schlussminuten nicht mehr werden. Am Ende unterlagen die Karlsruher mit 87:96. „Heute hat mir sehr imponiert, dass die Mannschaft bis zum Schluss gekämpft hat und sich trotz des zwischenzeitlich großen Rückstandes nicht aufgegeben hat. Jetzt müssen wir uns aber auf unseren nächsten Gegner, die Reserve von Bayern München konzentrieren. Gerade in der Defensive müssen wir uns am kommenden Wochenende erheblich steigern und eine besser Leistung zeigen“, so Seatovic.


Das nächste Spiel der Karlsruher findet am kommenden Samstag gegen Bayern München II statt. Sprungball ist um 19.30 Uhr. Das Spiel wird im Livestream der Wizards übertragen.


BOX-SCORE


Verfasst von GEQUOS um 11:18 am 17.01.2021

Teilen:

Nächstes Topteam vor der Brust: Wizards treffen auswärts auf Gießen

Nach dem 80:71-Sieg am vergangenen Spieltag gegen Koblenz, den damaligen Tabellenführer der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB, treffen die Arvato College Wizards am 14. Spieltag erneut auf ein Topteam der Liga. Am Samstagabend müssen die KIT- Basketballer auswärts beim Tabellenvierten, den Gießen 46ers Rackelos, ran.


Gießen ist gut in die Saison gestartet: Aus ihren ersten zehn Spielen holten die Hessen sieben Siege und mussten sich lediglich dreimal geschlagen geben. Am vergangenen Spieltag gewann der Tabellenvierte gegen die Reserve von Bayern München knapp mit 78:74. Mit Johannes Lischka haben die Hessen den siebtbesten Werfer der ProB in ihren Reihen. Der 2,03 Meter große Power Forward steuert im Schnitt 22 Punkte pro Spiel bei und ist ehemaliger Nationalspieler. „Lischka müssen wir am Samstag auf jeden Fall unter Kontrolle bringen und dürfen ihm nicht zu viel Platz lassen. Er ist ein Spieler mit viel Erfahrung und ein sehr guter Werfer mit vielseitigen Qualitäten. Gießen hat einen breiten Kader mit einigen erfahrenen Spielern. Es wird auf jeden Fall eine schwere Aufgabe für uns“, so Wizards-Manager Zoran

Seatovic.


Nach rund fünf Wochen ohne Pflichtspiel in der Liga meldeten sich die Wizards am vergangenen Spieltag eindrucksvoll zurück und schlugen den damaligen Tabellenführer Koblenz verdient mit 80:71. „Rückblickend bin ich sehr zufrieden mit unserer Leistung gegen Koblenz. Abgesehen vom ersten Viertel haben wir in der Offensive und Defensive eine richtig starke Leistung gezeigt und auf hohem Niveau gespielt – und das, obwohl wir mit Konrad Stark und Rouven Roessler auf zwei Spieler verzichten mussten. Ich hoffe, dass wir am Samstag wieder auf unseren kompletten Kader zugreifen können und die beiden wieder fit sind. Diesmal müssen wir von den ersten Minuten an konzentriert verteidigen und dürfen das erste Viertel nicht verschlafen. Sollte uns das gelingen, bin ich zuversichtlich, dass wir auch gegen Gießen überraschen können. Dafür haben wir die nötige Qualität“, so Seatovic.


Sprungball ist am Samstagabend um 17.30 Uhr in Gießen. Das Spiel wird im Livestream der Hessen übertragen.


Verfasst von GEQUOS um 15:28 am 14.01.2021

Teilen:

Wizards melden sich nach langer Pause eindrucksvoll zurück: 80:71-Sieg gegen Tabellenführer Koblenz


Nach knapp fünf Wochen ohne Pflichtspiel haben sich die Arvato College Wizards eindrucksvoll in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB zurückgemeldet. Am Samstagabend schlugen die KIT-Basketballer den Tabellenführer, die EPG Baskets Koblenz, mit 80:71 (37:42).Vor allem in der zweiten Halbzeit zeigten die Karlsruher eine erhebliche Leistungssteigerung und agierten in der Defensive deutlich konzentrierter. „Das erste Viertel des Spiels haben wir leider komplett verschlafen und waren immer einen Tick zu spät. In der Folge haben wir uns aber von Minute zu Minute gesteigert und immer besser verteidigt. Die Mannschaft hat nach der langen Spielpause eine starke Leistung gezeigt und ich bin mit den Jungs sehr zufrieden“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.


Die Wizards erwischten in der heimischen Halle einen schwachen Start ins Spiel. Meist waren die KIT-Basketballer in der Defensive einen Schritt zu spät und bekamen kaum Zugriff auf die Gegner. Diesen Freiraum nutzte Koblenz vor allem in Person von Chaed Wellian immer wieder. Der 28-Jährige war mehrfach von der 3-Punkte-Linie erfolgreich. Nach den ersten zehn Minuten lag der Tabellenführer mit 27:17 in Führung.


Im zweiten Viertel fanden die Karlsruher besser ins Spiel und konnten die Anfangsminuten ausgeglichen gestalten. Nach fünf Minuten lagen die KIT-Basketballer noch mit 30:39 hinten. Aaron Schmitz und der starke Alexander Thompson starteten in der Folge allerdings einen 6:0-Lauf und brachten die Wizards bis kurz vor Viertelschluss auf 36:39 ran. Mit einem 37:42-Rückstand gingen die Karlsruher in die Halbzeit.

In der Pause fand Wizards-Headcoach Daniel Nelson offenbar die richtigen Worte. Nach nur vier gespielten Minuten hatten die KIT-Basketballer das Spiel durch Körbe von Thompson und Schmitz gedreht und lagen mit 47:45 in Führung. Auch im weiteren Verlauf des Viertels blieben die Karlsruher das tonangebende Team, verteidigten immer besser uns ließen kaum noch etwas zu – den Koblenzern gelangen im dritten Viertel lediglich acht Punkte. So konnten sich die Wizards bis zur Viertelpause auf 56:50 absetzen.


Auch im Schlussviertel hatten die Wizards das Spiel unter Kontrolle und ließen die Gäste nicht mehr entscheidend rankommen. Am Ende stand ein verdienter 80:71-Sieg auf der Anzeigetafel. Für die Karlsruher ist es der vierte Sieg im achten Saisonspiel. „Das erste Viertel muss für uns eine Lehre sein. Wir haben aber schon in einigen Spielen die ersten Minuten komplett verschlafen. Daran müssen wir arbeiten. Nach einer so langen Spielpause kann es aber auch nicht direkt wieder alles von Anfang laufen. Die Mannschaft hat sich ab dem zweiten Viertel von Minute zu Minute gesteigert und am Ende verdient gewonnen“, so Seatovic.


Am kommenden Wochenende treffen die Karlsruhers auswärts auf den Tabellenvierten aus Gießen.


Punkte Wizards: A. Thompson 24, C. Rupp 15, S. Flood 14, E. Prahst 11, A. Schmitz 11, M. Davis 3, F. Rothenberg 2


BOX-SCORE


RE-LIVE



Verfasst von GEQUOS um 12:03 am 10.01.2021

Teilen: