#

News

Auf dem neusten Stand? Alles rund um Eure Wizards

Nächster großer Schritt in Richtung Meisterschaft? Wizards treffen auf Ulm



Es war ein Heimsieg, über den sich die Arvato College Wizards doppelt freuen durften: Am vergangenen Wochenende holten die Karlsruher mit dem Erfolg gegen Fellbach zuhause wichtige Punkte, während Koblenz als direkter Verfolger patzte. Der Mission Titelgewinn sind die Karlsruher damit ein gutes Stück näher gekommen – nur noch drei Siege aus den verbleibenden sechs Spielen sind nötig, um Meister zu werden. Bereits am Wochenende haben die Wizards die Möglichkeit, den ersten davon einzufahren. Am 21. Spieltag ist das Team von Headcoach Kay Blümel in Ulm zu Gast. „Wir wollen unser Ziel natürlich so schnell wie möglich erreichen - dafür wären die beiden Auswärtspunkte in Ulm enorm wichtig. Damit wir am Samstag in Ulm gewinnen können, müssen wir jedoch alles in die Waagschale werfen. Ich erwarte mit Ulm eine junge und gefährliche Mannschaft, die schwer einzuschätzen ist. Auch wenn wir das Hinspiel klar gewinnen konnten, haben die Ulmer dort teils gefährliche Ansätze gezeigt - und das, obwohl sie nicht in ihrer vollständigen Besetzung gespielt haben“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.


Zehn Siege und zehn Niederlagen – ausgeglichener könnte die Bilanz der Gastgeber bislang nicht sein. Damit stehen die Ulmer momentan auf dem sechsten Tabellenplatz. Erfolgreichster Werfer im Team ist Moritz Krimmer – durchschnittlich 14 Punkte steuert er pro Spiel für seine Mannschaft bei. „Für uns ist schwer zu sagen, in welcher Besetzung Ulm am Samstag spielen wird. Möglich ist, dass sie sich mit Spielern aus der Pro B verstärken – oder sie laufen wie im Hinspiel mit vielen Nachwuchsspielern auf. Das macht die Vorbereitung natürlich nicht leichter", so Wizards-Headcoach Kay Blümel.


Auf Seiten der Karlsruher musste Marcel Davis nach seiner Verletzungspause am vergangenen Wochenende krankheitsbedingt passen. Am kommenden Samstag ist er aber aller Voraussicht nach wieder einsatzbereit. „Die drei nötigen Siege wollen wir natürlich so schnell wie möglich einfahren und damit Koblenz keine Chance mehr geben, noch einmal ranzukommen. Wir haben diese Woche gut gearbeitet. Die Mannschaft hat sich im Training sehr konzentriert gezeigt und sich mit einer hohen Intensität vorbereitet. Diese positiven Eindrücke wollen wir ins Spiel mitnehmen“, so Kay Blümel.


Sprungball in Ulm ist am Samstag um 15.30 Uhr.


Verfasst von GEQUOS um 09:54 am 21.02.2020

Teilen:

Wichtiger Schritt in Richtung Meisterschaft: Wizards siegen, Koblenz patzt


Die Arvato College Wizards haben am 20. Spieltag der Regionalliga Südwest einen großen Schritt in Richtung Meisterschaft gemacht. Während die Karlsruher am Samstagabend vor heimischer Kulisse mit 97:64 (41:41) gegen den Tabellenfünften Fellbach gewannen, verlor der direkte Verfolger aus Koblenz gegen Crailsheim. Somit haben die Wizards sechs Spiele vor Saisonende bereits acht Punkte Vorsprung auf den Zweitplatzierten. „Nachdem wir gut ins Spiel gestartet sind, haben wir im zweiten Viertel nicht konsequent genug verteidigt – das konnten die Fellbacher nutzen und zum Ausgleich kommen. Nach der Halbzeit standen wir gerade in der Defensive wieder konzentrierter und konnten viele einfache Punkte machen. Das war am Ende der Schlüssel zum deutlichen Erfolg“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.


Vor heimischer Kulisse fanden die KIT-Basketballer besser ins Spiel: Eyke Prahst, Bright Mensah und Christoph Rupp brachten die Karlsruher nach nur fünf Minuten mit 15:5 in Führung. In den Folgeminuten entwickelte sich eine offene Partie mit Körben auf beiden Seiten – mit leichten Vorteilen für Fellbach. Die konnten ihren Rückstand bis zur ersten Spielunterbrechung auf 20:26 verkürzen.


Nach der ersten Pause waren es erneut die Wizards, die den besseren Start erwischten und ihren Vorsprung nach vier Minuten wieder auf 34:25 ausbauten. Danach jedoch leisteten sich die Karlsruher einige einfache Fehler in der Defensive. So konnten die Fellbacher durch einen 10:1-Lauf nach sechs Minuten zum 35:35 ausgleichen. Die letzten vier Minuten blieben umkämpft und mit 41:41 ging es in die Halbzeit.


In der Pause fand Headcoach Kay Blümel offenbar die richtigen Worte. Die Wizards starteten furios ins dritte Viertel und setzten sich durch einen 13:3-Lauf nach fünf Minuten auf 54:44 ab. Auch in den Folgeminuten waren die KIT-Basketballer das tonangebende Team, verteidigten konsequent und ließen kaum mehr gegnerische Körbe zu. So konnten die Wizards durch einen weiteren 13:2-Lauf bis kurz vor Viertelschluss weiter auf 67: 46 davonziehen. Mit einer deutlichen 70:48-Führung ging das Blümel-Team in den letzten Spielabschnitt.


Im vierten Viertel ließen die Wizards die Gäste aus Fellbach nicht mehr ins Spiel kommen – ganz im Gegenteil. Die Karlsruher verteidigten weiter konzentriert und konnten das Viertel mit 27:16 deutlich für sich entscheiden. Das Spiel endete 97:64. Durch den 19. Sieg im 20. Spiel stehen die Wizards weiterhin souverän an der Spitze der Regionalliga Südwest. „Wir müssen von den verbleibenden sechs Spielen nur noch drei gewinnen, um Meister zu werden. Die Mannschaft hat auch gestern eine gute Leistung gezeigt. Gerade in der zweiten Halbzeit haben wir sehr konsequent verteidigt und nur wenig zugelassen. Wir hatten das Spiel ab diesem Zeitpunkt im Griff und haben am Ende souverän gewonnen“, so Wizards-Headcoach Kay Blümel.


Am kommenden Spieltag sind die Karlsruher auswärts gefordert: Am Samstagnachmittag trifft das Team von Kay Blümel auf Ulm.


BOXSCORE


RE-LIVE GAME


Verfasst von GEQUOS um 15:05 am 16.02.2020

Teilen:

Nächsten Heimspiel steht an: Wizards empfangen Tabellenfünften aus Fellbach


Durch den deutlichen Sieg am vergangenen Spieltag haben die Arvato College Wizards 18 ihrer bisher 19 Spiele gewonnen und stehen weiterhin souverän auf dem ersten Tabellenplatz der Regionalliga Südwest. Am kommenden Samstag steht schon das nächste Ligaspiel an: Am 20. Spieltag dürfen die Karlsruher erneut zuhause ran und empfangen den Tabellenfünften SV Fellbach. „Der Sieg letzte Woche gegen Mannheim war für uns enorm wichtig – er hat uns nach der Auswärtsniederlage wieder aufgebaut. Wir haben es geschafft, uns im Laufe des Spiels immer mehr zu steigern. Am Samstag müssen wir da weitermachen, wo wir letzte Woche im vierten Viertel aufgehört haben. Eine solche Leistung wird gegen Fellbach auch nötig sein. Der SV ist ein unangenehmer Gegner, der in der letzten Zeit genau wie wir viel Krankheits- und Verletzungspech hatte – der Rückrundenstart der Fellbacher verlief deshalb nicht optimal. In der Hinrunde haben sie allerdings ihre Qualität unter Beweis gestellt und waren ganz oben mit dabei“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.


Nach 19 Spieltagen verbuchen die Gäste aus Fellbach neun Siege und zehn Niederlagen auf ihrem Konto und stehen damit auf dem fünften Tabellenplatz. Andre William Gillette ist mit bislang durchschnittlich 19 Punkten pro Spiel der erfolgreichste Werfer der Fellbacher. Zuletzt musste er jedoch pausieren. „Fellbach ist ein Gegner, den wir nicht leicht einschätzen können – vor allem weil schwer zu sagen ist, mit welcher Besetzung sie spielen werden. Die Leistungen, die die Fellbacher zuletzt gezeigt haben, waren sehr schwankend. Deshalb ist durch die enge Tabellensituation auch ihr Ligaverbleib noch nicht gesichert. Auch wenn uns am Samstag eine Wundertüte erwartet, müssen wir den Fokus auf uns richten – wir haben unser Spiel selbst in der Hand“, so Wizards-Headcoach Kay Blümel.


Nach Wochen des Verletzungs- und Krankheitspechs ist der Kader der Karlsruher am Samstag voraussichtlich wieder komplett. Marcel Davis ist nach seiner Verletzungspause in dieser Woche wieder ins Training eingestiegen und wird am Wochenende wohl einsatzbereit sein. „Durch das Ende unserer Verletzungsmisere gehen wir positiv ins Spiel gegen Fellbach. Wenn wir unsere Leistung abrufen und so konzentriert verteidigen wie letzte Woche in weiten Teilen des Spiels, können wir am Samstag wieder als Sieger vom Platz gehen. Damit würden wir unserem Ziel – alle noch ausstehenden Heimspiele der Saison zu gewinnen – wieder einen Schritt näher kommen“, so Blümel.


Sprungball ist am Samstag um 19.30 Uhr am KIT.

Verfasst von GEQUOS um 20:40 am 13.02.2020

Teilen: