#

News

Auf dem neusten Stand? Alles rund um Eure Wizards

Regionalliga gibt grünes Licht: Wizards dürfen in ProB aufsteigen und sind Meister


Bereits vier Spieltage vor Saisonende hatten die Arvato College Wizards den Aufstieg in die ProB besiegelt – nach dem coronabedingten Abbruch der Saison war die endgültige Wertung der Tabelle allerdings bis zum gestrigen Tag unklar. Am Mittwochnachmittag haben die Regionalliga-Verantwortlichen nun ihre Entscheidung bekannt gegeben und es steht fest: Die Tabelle wird mit dem Stand vom 13. März eingefroren und die KIT-Basketballer dürfen als Meister in die ProB aufsteigen. „Wir haben dieses Jahr eine herausragende Saison gespielt und uns den Aufstieg hart erarbeitet. Natürlich wollen wir eine Klasse höher spielen und reichen daher die kompletten Lizenzunterlagen für die ProB bis 15. April fristgerecht ein“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.



Damit ist die Regelung zum Ausgang der Saison die gleiche wie in der 2. Basketballbundesliga ProB: Keine der Mannschaften steigt ab, Aufstiege werden die Ligaverantwortlichen hingegen zulassen. „Ich freue mich sehr, dass wir nun Klarheit haben und uns über unseren Aufstieg freuen können. Aus meiner Sicht haben die Verantwortlichen die richtige Entscheidung getroffen. Für mich ist es der einzig sinnvolle Weg, es wie in der 2. Basketball-Bundesliga zu regeln und nur Aufstiege zuzulassen. Dadurch erreichen wir einen ausgeglichenen Ligabetrieb und niemand muss durch unterschiedliche Regelungen einen Nachteil hinnehmen“, so Seatovic.


Unterlagen komplett beisammen


Dem Aufstieg sollte nun nichts mehr im Weg stehen - die Karlsruher werde ihre Lizenz-Unterlagen für die ProB fristgerecht bis zum 15. April einreichen. „Wir haben mittlerweile alle Dokumente beisammen und ich bin sehr zuversichtlich, dass wir alle Auflagen erfüllen können und aufsteigen“, so Seatovic abschließend. Wann der Spielbetrieb in den deutschen Basketball-Ligen wieder aufgenommen werden kann, ist aktuell noch völlig unklar.



Verfasst von GEQUOS um 11:03 am 09.04.2020

Teilen:

Wizards reichen Unterlagen für ProB ein: Noch kein grünes Licht von Regionalliga


Trotz der aktuellen Situation in der Corona-Krise werden die Arvato College Wizards die Lizenz-Unterlagen für die ProB fristgerecht einreichen. Momentan gibt es aber von Seiten der Regionalliga-Verantwortlichen noch keine endgültige Entscheidung zum Ausgang der laufenden Saison. Die Saison ist zwar bereits für beendet erklärt worden, eine Lösung zur Wertung der Tabelle steht allerdings noch aus. Damit ist noch nicht entschieden, ob es Auf- und Absteiger geben wird. In der 2. Basketballbundesliga ProB hingegen herrscht seit einigen Tagen Klarheit: Die Saison wurde offiziell beendet – keine der Mannschaften steigt ab. Aufstiege werden die Ligaverantwortlichen hingegen zulassen.


„Aus meiner Sicht müssen die Regionalliga-Verantwortlichen für die beendete Saison eine baldige Lösung finden. Für mich ist es der einzig richtige Weg, es wie in der 2. Basketball-Bundesliga zu regeln und nur Aufstiege zuzulassen. Das würde dann auch wieder für einen ausgeglichenen Ligabetrieb sorgen“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.


Verfasst von GEQUOS um 11:25 am 22.03.2020

Teilen:

22. Sieg im 23. Spiel: Wizards schlagen auch Gießen

Auch nach der frühzeitigen Meisterschaft in der Regionalliga Südwest bleiben die Arvato College Wizards weiter siegreich. Am Samstagabend setzte sich das Team von Headcoach Kay Blümel auswärts mit 85:73 (36:49) gegen Gießen durch. Für die Karlsruher war es der mittlerweile 22. Sieg am 23. Spieltag. „In der ersten Halbzeit haben wir eine sehr schwache Leistung gezeigt. Wir waren ohne Spannung und hatten große Probleme den Korb zu treffen – auch in der Defensive standen wir nicht gut. In der zweiten Halbzeit waren wir dann deutlich konzentrierter und konnten das Spiel noch zu unseren Gunsten drehen“, so Wizards-Headcoach Kay Blümel.


Die Zuschauer erlebten einen ausgeglichenen Start ins Spiel: Nach fünf Minuten stand es 9:9. In der Folge kam allerdings die Heimmannschaft aus Gießen deutlich häufiger zum Korberfolg, die Wizards hatten gerade in der Offensive ihre Probleme. Daher ging das Blümel-Team mit einem 16:23-Rückstand in die erste Spielunterbrechung. Auch im zweiten Viertel fanden die Karlsruher nicht ins Spiel. So konnte sich Gießen bis zur Halbzeit auf 49:36 absetzen.


In der Halbzeitpause fand Kay Blümel offenbar die richtigen Worte. Die Karlsruher spielten nun deutlich konzentrierter und starteten furios ins dritte Viertel. Nach nur sechs Minuten glichen die KIT-Basketballer durch Körbe von Mensah, Rupp und Prahst zum 53:53 aus. Gerade in der Defensive verteidigten die KIT-Basketballer nun deutlich konzentrierter und konnten bis Viertelschluss mit 68:67 in Führung gehen. Auch die letzten zehn Minuten des Spiels gehörten den Wizards. Die bauten ihren Vorsprung bis Spielende auf 85:73 aus. „In der zweiten Halbzeit habe wir deutlich weniger Rebounds zugelassen und gerade in der Defensive besser verteidigt. Letztendlich war es ein verdienter Sieg und ich bin mit dem Auftritt der Mannschaft zufrieden. Wir haben gezeigt, dass wir Spiele nicht einfach so abgeben und haben uns zurückgekämpft“, so Headcoach Kay Blümel abschließend.


Am kommenden Spieltag treffen die Karlsruher vor heimischer Kulisse auf den Tabellensechsten aus Tübingen. Sprungball ist um 19.30 Uhr am KIT.

Verfasst von GEQUOS um 12:50 am 08.03.2020

Teilen: