#

News

Auf dem neusten Stand? Alles rund um Eure Wizards

129:74: Furiose Wizards schlagen auch Kaiserslautern deutlich


Die Arvato College Wizards bleiben auch im dritten Spiel der Saison ungeschlagen: Am Samstagabend setzten sich die KIT-Basketballer vor heimischer Kulisse mit 129:74 gegen den 1. FC Kaiserslautern durch. „Die Mannschaft hat gestern eine starke Leistung gezeigt und blieb trotz des hohen Vorsprungs weiter hungrig. Wir haben kaum nachgelassen und vor allem in der Defensive wieder eine starke Leistung gezeigt. Ich bin mit unserer Leistung sehr zufrieden“, so Headcoach Kay Blümel.


Die Wizards starteten vor heimischer Kulisse konzentriert ins Spiel: Nach zwei Minuten lagen die KIT-Basketballer durch Körbe von Prahst und Roessler bereits mit 6:3 in Führung. In den Folgeminuten drehten die Karlsruher auf und starteten einen unglaublichen 21:0-Lauf, ließen den Gästen aus Kaiserslautern keine Chance mehr. Drei Minuten vor Viertelschluss stand es 27:3. Dann waren auch die Gäste mal wieder erfolgreich: Croom verkürzte per Dreier auf 6:27. Mit einer deutlichen 40:11-Führung ging es in die erste Pause.


Die Anfangsminuten des zweiten Viertels verliefen ausgeglichen mit Körben auf beiden Seiten: Nach vier Minuten stand es 49:20. Einen 5:0-Lauf der Gäste im Anschluss auf 25:49, konterten Prahst und Schmitz mit einem 4:0-Lauf der Wizards zum 53:25. Auch die Schlussminuten des Viertels verliefen weitestgehend ausgeglichen und mit einer deutlichen 70:38-Führung ging es in die Halbzeit – Headcoach Kay Blümel mit der Leistung seines Teams mehr als zufrieden.


Das dritte Viertel eröffnete Maisel per Dreier und erhöhte die Führung der Karlsruher nach einer Minute auf 73:38. Thomas Erb verkürzte auf Seiten der Lauterer per Zweier zum 40:73. Doch trotz der großen Führung blieben die Wizards weiter hungrig: Roessler, Maisel und Prahst starteten in der Folge einen 12:0-Lauf. Fünf Minuten vor Viertelschluss stand es 85:40 – die frühe Vorentscheidung. Kaiserslauterns Headcoach reagierte und zog die Auszeit – ohne Erfolg. Auch in den Schlussminuten des Viertels blieben die Wizards das klar bessere Team und standen vor allem in der Defensive kompakt und konzentriert. Aber auch in der Offensive ließen die KIT-Basketballer kaum etwas liegen und gingen daher mit einer deutlichen 99:52-Fühung in den letzten Spielabschnitt.


Auch ins vierte Viertel starteten die Wizards deutlich besser und bauten ihre Führung durch Mensah und Rothenberg auf 105:55 aus. Auch in den Folgeminuten blieben die Wizards konzentriert und gewannen am Ende verdient mit 129:74. Durch den dritten Sieg im dritten Saisonspiel stehen die KIT-Basketballer weiter an der Tabellenspitze der Regionalliga Südwest. „Wir haben das Spiel 40 Minuten lang kontrolliert und nur wenig zugelassen. Gerade in der Offensive haben wir uns im Vergleich zu den ersten beiden Spielen weiterentwickelt und waren auch von außen gefährlich. Für die kommenden Spiele müssen wir auf jeden Fall unsere defensive Mentalität beibehalten“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.


Das nächste Spiel steht für die KIT-Basketballer am kommenden Samstag an. Um 17:30 Uhr geht es auswärts gegen den MTV Kronberg.


Punkte Wizards: E. Prahst 30, R. Roessler 23, B. Mensah 23, A. Schmitz 11, F. Rothenberg 10, N. Maisel 9, D. Amrhein 8, C. Rupp 6, D. Vrsaljko 5, M. Davis 4


BOXSCORE


Verfasst von GEQUOS um 11:31 am 06.10.2019

Teilen:

Erstes Heimspiel der Saison: Wizards treffen auf Kaiserslautern


Nach zwei Siegen in den ersten zwei Spielen der Saison wollen die Wizards auch am dritten Spieltag gewinnen. Im ersten Heimspiel der Saison treffen die KIT-Basketballer am Samstagabend auf Kaiserslautern. „Wir müssen an unsere Leitung aus den vergangenen Spielen anknüpfen. Vor allem in der Defensive haben wir mit einer hohen Intensität verteidigt. Das muss uns auch am Samstag gelingen“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.


Mit dem 1. FC Kaiserslautern bekommen es die Karlsruher mit dem Tabellenvierten der Regionalliga zu tun. Die Rheinland-Pfälzer sind mit einem Sieg und einer Niederlage solide in die Saison gestartet. Mit Aaron Reams haben die Rheinland-Pfälzer den fünftbesten Werfer der Liga in ihren Reihen: In den ersten zwei Spielen steuerte der US-Boy bereits 48 Punkte bei. „Ich denke Kaiserslautern ist ein bisschen stärker als unsere bisherigen Gegner. Daher wird es am Samstag kein Selbstläufer und wir müssen voll konzentriert ins Spiel gehen“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.


Für das Team um Headcoach Kay Blümel war es ein Saison-Auftakt nach Maß: Ihre ersten beiden Spiele gegen Saarlouis und Stuttgart konnten die Wizards deutlich für sich entscheiden. Nach zwei Spieltagen stehen die KIT-Basketballer an der Tabellenspitze der Regionalliga. „Mit der Mannschaftsleistung in den ersten beiden Spielen bin ich sehr zufrieden. Vor allem in der Defensive haben wir mit hoher Intensität verteidigt und nur wenig zugelassen. Im Angriff haben wir aber noch etwas Luft nach oben und müssen unserer Chancen besser nutzen“, so Seatovic abschließend.


Sprungball ist am Samstag um 19.30 Uhr am KIT.

Verfasst von GEQUOS um 09:36 am 02.10.2019

Teilen:

Zweiter Sieg im zweiten Spiel: Wizards lassen Stuttgart keine Chance


Die Arvato College Wizards haben auch das zweite Spiel in der Regionalliga Südwest deutlich gewonnen: Gegen den MTV Stuttgart setzte sich das Team von Headcoach Kay Blümel auswärts verdient mit 93:52 (54:23) durch. Aufgrund des deutlichen Erfolges grüßen die KIT-Basketballer nach zwei Spieltagen von der Tabellenspitze: „Das Spiel lief so, wie wir es uns vorgestellt haben. Wir haben sehr gut verteidigt und nur wenig zugelassen. Ich bin mit unserer Leistung sehr zufrieden“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic nach dem Spiel.


Die Wizards starteten druckvoll in die Partie und konnten sich direkt zu Beginn durch zwei Dreier von Rouven Roessler auf 6:3 absetzen. Auch in den Folgeminuten blieben die KIT-Basketballer das dominante Team, standen in der Defensive kompakt und konzentriert. Dadurch bauten die Wizards ihren Vorsprung nach acht gespielten Minuten bereits auf 26:5 aus. Mit einer deutlichen 36:8-Führung ging es in die erste Pause.


Der Auftakt ins zweite Viertel verlief ausgeglichen mit Körben auf beiden Seiten: Nach vier Minuten stand es 44:16. In der Folge konnten die Stuttgarter den Rückstand durch zwei Zweier allerdings auf 20:44 verkürzen. Doch Rouven Roessler und Aaron Schmitz ließen den Wizards-Vorsprung bis zur Halbzeit wieder auf 54:23 anwachsen. Headcoach Kay Blümel mit der Leistung seines Teams sichtlich zufrieden.


Durch starke Anfangsminuten im dritten Viertel gelang es dem MTV den Rückstand auf die Wizards erneut etwas zu verkürzen: Nach drei Minuten stand es 31:56 aus Sicht der Stuttgarter. Jetzt drehten erneut die Karlsruher auf und starteten durch Roessler, Prahst und Maisel einen 9:0-Lauf zum 65:31 – die frühe Vorentscheidung. Mit einer 75:38-Führung ging es in den letzten Spielabschnitt.


Das Schlussviertel verlief ausgeglichen, mit leichten Vorteilen bei den Wizards. Am Ende stand ein verdientes 93:52 auf der Anzeigetafel. Durch den zweiten Sieg im zweiten Spiel klettern die KIT-Basketballer auf den ersten Tabellenplatz der Regionalliga Südwest. „Wir haben sehr gut und intensiv verteidigt und das obwohl wir dauerhaft deutlich geführt haben. Offensiv gibt es zwar noch ein paar Kleinigkeiten an denen wir arbeiten müssen, aber es wird immer besser und ich bin mit unserer Leistung sehr zufrieden. Jetzt steht das anstehende Heimspiel im Fokus und wir müssen mit der Vorbereitung beginnen“, so Manager Seatovic.


Punkte Wizards: R. Roessler 24, E. Prahst 19, N. Maisel 15, A. Schmitz 11, B. Mensah 10, D. Vrsaljko 6, M. Davis 6, C. Rupp 2.

Sprungball ist am kommenden Samstag um 19.30 Uhr am KIT. Der Gegner heißt dann 1. FC Kaiserslautern.



Verfasst von GEQUOS um 13:03 am 29.09.2019

Teilen: