#

News

Auf dem neusten Stand? Alles rund um Eure Wizards

Niederlage in der Overtime: Wizards verlieren gegen Coburg 82:85


Auch in ihrem ersten Heimspiel in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB sind die Arvato College Wizards am Samstagabend sieglos geblieben. In einem knappen und umkämpften Spiel verloren die Karlsruher in der Overtime denkbar knapp mit 82:85 (36:47) gegen den Tabellendritten aus Coburg. „Wir haben in der ersten Halbzeit leider keine gute Leistung gezeigt und waren vor allem in der Defensive zu schwach. Dadurch haben wir Coburg viel Raum gelassen. In der zweiten Halbzeit haben wir das deutlich besser gemacht und aggressiver verteidigt. Wir hatten unsere Chancen, um das Spiel zu entscheiden, waren aber gerade in der Verlängerung zu hastig“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.


Beide Mannschaften waren in den Anfangsminuten des ersten Viertels auf Augenhöhe: Nach fünf Minuten stand es 10:10. In der Folge hatten die Karlsruher aber häufig Pech beim Abschluss und ließen einiges liegen. Dadurch konnten sich die Gäste aus Bayern bis zur ersten Pause auf 25:18 absetzen.


Die ersten Minuten des zweiten Viertels gehörten den KIT-Basketballern: Maisel, Thompson und Schmitz verkürzten den Rückstand der Wizards nach vier gespielten Minuten auf 29:31. Doch die Gäste aus Coburg fanden mit einem 6:0-Lauf die passende Antwort und zogen wieder auf 37:29 davon. Wizards Headcoach Daniel Nelson reagierte und nahm die Auszeit – mit mäßigem Erfolg. Coburg verteidigte weiterhin deutlich aggressiver und ließen den Wizards fast keine freien Würfe mehr. So konnten die Gäste ihre Führung bis zur Halbzeit auf 47:36 ausbauen.


Wizards-Headcoach Daniel Nelson fand in der Pause offenbar die richtigen Worte. Die Karlsruher kamen deutlich aggressiver aus der Kabine und ließen vor allem in der Verteidigung nur noch wenig zu. Durch einen 9:2-Run verkürzten die Wizards nach nur drei Minuten auf 45:49. Erneut fand Coburg die passende Antwort und zog durch einen 5:0-Lauf wieder auf 54:45 davon. Daniel Nelson reagierte und nahm erneut eine Auszeit – diesmal mit Erfolg. Vor allem aus der Distanz kamen die Wizards in den Schlussminuten des Viertels häufiger zum Korberfolg und konnten zwei Minuten vor der Pause auf 60:60 ausgleichen. Durch zwei Korbleger von Prahst und Thompson kurz vor Schluss gelang es den Wizards mit einer knappen 64:60-Führung in den letzten Spielabschnitt zu gehen.


Nach der Pause gelang den Coburger durch Bulic der schnelle 64:64-Ausgleich. In der Folge blieb das Spiel ausgeglichen und keines der Teams konnte sich entscheidende Vorteile erspielen. Es war spannend bis kurz vor Schluss: Nach sechs gespielten Minuten stand beim 72:72 erneut ein Unentschieden auf der Anzeigetafel – auch drei Minuten später war das Spiel beim Stand von 77:77 noch völlig offen. Die beiden Schlussminuten des Viertels waren geprägt von Fehlwürfen auf beiden Seiten und keinem Team gelang mehr ein Korberfolg. Folglich ging es mit 77:77 in die fünfminütige Overtime.


Coburg erwischte in der Verlängerung den besseren Start und konnte durch Körbe von Wolf und Ebert nach zwei Minuten mit 81:77 in Führung gehen. Roessler lieferte im Anschluss eine starke Reaktion und verkürzte per Dreier zum 80:81 – noch drei Minuten waren auf der Uhr. In der Folge agierten die Wizards aber zu hastig: Erst scheiterte Rupp aus der Distanz, dann Roessler per Zweierversuch. Coburgs Wolf traf im Gegenzug und erhöhte auf 83:80. Doch erneut fanden die Wizards, diesmal in Person von Rupp, die schnelle Antwort und verkürzten per Zweier zum 82:83. In den letzten 50 Sekunden des Spiels gelang den Karlsruhern allerdings kein Treffer mehr und so mussten sich die Wizards denkbar knapp mit 82:85 geschlagen geben. „Am Ende war es heute wieder eine sehr knappe Niederlage für uns. Mit der Leistung in der zweiten Halbzeit bin ich sehr zufrieden – so müssen wir künftig immer spielen. Wir haben jetzt die ersten drei Spiele der Saison verloren und das ist natürlich keine gute Ausgangsposition. Trotzdem wollen wir weiterkämpfen und im nächsten Spiel dann hoffentlich den ersten Sieg einfahren“, so Seatovic.



Am kommenden Wochenende dürfen die Arvato College Wizards erneut zuhause ran: Der TSV Oberhaching Tropics ist am Samstagabend am KIT zu Gast. Sprungball ist um 19:30 Uhr.


RE-LIVE

BOX-SCORE


Verfasst von GEQUOS um 11:07 am 08.11.2020

Teilen:

Weiterer Neuzugang für die Wizards: Irisches Talent verstärkt die Karlsruher

Kurz vor dem dritten Saisonspiel in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB heute Abend vermelden die Arvato College Wizards einen weiteren Neuzugang: Sean Flood wird künftig im Jersey der KIT-Basketballer auflaufen und das Team verstärken. Der Point Guard kommt aus der höchsten irischen College-Liga, der Division 1, und spielte bereits in Deutschland.


„Sean wird unser Aufbauspiel verstärken und ist ein Basketballer mit sehr viel Übersicht. Gerade auch von den Außen ist er sehr gefährlich und wird uns auf jeden Fall weiterbringen. Er hat ein sehr gutes Ballhandling und wird noch mehr Tempo in unser Spiel bringen“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.


Spieler mit Bundesliga-Erfahrung


In der vergangenen Saison spielte der 1,88 Meter große Point Guard für die Longwood University in der höchsten irischen College-Liga, der Division 1. Darüber hinaus ist der 24-Jährige auch Teil des irischen Nationalteams. Und auch in Deutschland ist Flood kein Unbekannter: 2015 spielte der Youngster bei den MHP Riesen Ludwigsburg in der BBL. Dort war damals auch Wizards-Headcoach Daniel Nelson Assistenztrainer.


Verfasst von GEQUOS um 13:21 am 07.11.2020

Teilen:

Heimauftakt vor leeren Rängen: Wizards empfangen BBC Coburg


In ihrem ersten Heimspiel in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB treffen die Arvato College Wizards am Samstag auf den Tabellendritten aus Coburg. Nach den beiden Niederlagen zum Saisonauftakt in Dresden und Koblenz wollen die KIT-Basketballer am Wochenende die ersten Punkte einfahren. Aufgrund der Corona-Vorschriften muss das Spiel ohne Zuschauer stattfinden.


Mit dem BBC Coburg empfangen die Arvato College Wizards am Samstagabend den Tabellendritten der ProB. Aus drei Spielen holten die Bayern bisher zwei Siege und stellen mit 279 erzielten Punkten die stärkste Offensive der Liga. „Mit Coburg erwartet uns eine junge Truppe mit viel Potenzial. Sie spielen sehr aggressiv und schnell – das macht sie gefährlich.“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.

Knappe Niederlagen


Die Wizards stehen nach ihren ersten beiden Saisonspielen noch immer ohne Sieg da. Zwar zeigten die KIT-Basketball gegen Dresden und Koblenz ansprechende Leistungen, am Ende gingen jedoch beide Spiele knapp verloren. „Ich bin stolz auf unserer Teamleistung in Koblenz. Wir hatten mehrere Verletzte und haben es trotzdem geschafft, eine sehr gute Leistung zu zeigen. Die Spieler haben gekämpft und wir hatten die Chance zu gewinnen – an diese Leistung müssen wir anknüpfen und den nächsten Schritt gehen“, so Wizards-Headcoach Daniel Nelson.


„Anderes Tempo als in der Regionalliga“


„Wir haben in den zwei vergangenen Spielen zu spüren bekommen, dass das Tempo ein anderes ist als in der Regionalliga. Wir hatten in den ersten Vierteln unsere Probleme, mit voller Intensität ins Spiel zu starten. Mit der Leistung in den übrigen Vierteln war ich sehr zufrieden. Gegen Coburg müssen wir von Anfang an Gas geben, intensiv verteidigen und wenig zulassen - dann haben wir gute Chancen. In die Karten spielt uns außerdem, dass unsere Verletzten langsam wieder fit sind, “ so Seatovic. Center Eyke Prahst stieg gestern wieder ins Training ein und steht am Wochenende aller Voraussicht nach wieder auf dem Feld. Moritz Bär soll spätestens nächste Woche wieder einsatzfähig sein.


Sprungball der Partie ist am Samstag um 19.30 Uhr. Auch wenn die Begegnung unter Ausschluss der Zuschauer stattfindet – verpassen muss sie niemand: Das Spiel wird im Livestream auf Youtube übertragen.


Verfasst von GEQUOS um 10:48 am 05.11.2020

Teilen: