#

News

Auf dem neusten Stand? Alles rund um Eure Wizards

12. Sieg im 12. Spiel? Wizards treffen auf Langen



Nach dem Auswärtssieg in Tübingen dürfen die Arvato College Wizards am kommenden Wochenende wieder vor heimischer Kulisse ran. Am Samstag empfangen die KIT-Basketballer den Tabellensiebten aus Langen. „Die Ergebnisse des TV Langen sind in dieser Saison noch sehr schwankend. Vor allem aber auswärts haben die Gäste bisher gute Leistungen gezeigt. Ich erwarte einen unangenehmen Gegner, der sehr variabel spielt. Davon dürfen wir uns nicht aus unserem Rhythmus bringen lassen. Dann sollten wir auch am 12. Spieltag ungeschlagen bleiben und eine Woche später mit breiter Brust ins Spitzenspiel gegen Idstein gehen“, so Wizards-Headcoach Kay Blümel.


Fünf Siege und sechs Niederlagen haben die Gegner aus Langen bisher zu verbuchen und stehen damit auf Rang sieben der Tabelle. Mit Christopher Edward haben die Langener allerdings den drittbesten Scorer der Liga in ihren Reihen: 24 Punkte erzielt er durchschnittlich pro Spiel für sein Team. „Edward ist der zweitbeste Offensiv-Rebounder der Liga und mit Sturdivant von den Gießen Pointers Basketball vergleichbar. Von der Drei-Punkte-Linie geht von ihm aber weniger Gefahr aus. Vor zwei Wochen hatten wir Sturdivant, vor allem was die Rebounds anging, gut unter Kontrolle. Ich hoffe, dass uns das gegen Edward am Samstag ähnlich gut gelingt“, so Blümel.


Die Wizards grüßen aktuell ungeschlagen von der Tabellenspitze der Regionalliga Südwest und konnten ihre ersten elf Saisonspiele für sich entscheiden. „Wir müssen am Samstag gerade in der Defensive kompakt und konzentriert stehen. Im Vergleich zum vergangenen Spieltag müssen wir uns wieder als Team präsentieren und gemeinsam eine gute Leistung zeigen, das ist uns gegen Tübingen nicht optimal gelungen. Aber natürlich gehen wir als Favorit ins Spiel und wollen vor heimischer Kulisse eine starke Leistung zeigen“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.


Sprungball ist am Samstag um 19.30 Uhr am KIT.


Verfasst von GEQUOS um 10:20 am 05.12.2019

Teilen:

93:72 in der Fremde: Wizards schlagen auch Tübingen


Die Arvato College Wizards bleiben auch am 11. Spieltag der Regionalliga Südwest ohne Niederlage und stehen weiter an der Tabellenspitze der Liga. Auswärts setzten sich die Karlsruher am Samstagabend mit 93:72 (49:35) gegen die SV 03 Tigers Tübingen durch. Gerade bei den Offensiv-Rebounds waren die Wizards deutlich überlegen und holten insgesamt 22 Zweitversuch-Punkte – im Vergleich Tübingen lediglich 6. „Es war am Samstag kein einfaches Spiel für uns, denn der Gegner ist sehr aggressiv aufgetreten. Wir haben trotzdem die Nerven behalten und eine souveräne Leistung gezeigt“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic nach dem Spiel.


In der Fremde erwischten die Karlsruher den deutlich besseren Start ins Spiel und lagen nach drei Minuten bereits mit 12:4 in Führung. In der Folge ließen die Wizards allerdings einiges liegen. So konnte Tübingen bis zwei Minuten vor Viertelschluss auf 16:19 verkürzen. Rouven Roessler fand jedoch die passende Antwort und ließ die Führung wieder auf 23:16 anwachsen. Die Schlusssekunden des Viertels gehörten dann nochmal den Tübingern: Hihn und Francisco trafen jeweils per Zweier zum 21:23 – es war ein enges erstes Viertel.


Zu Beginn des zweiten Viertels gelang es den Tübinger erstmals in Führung zu gehen: Nach drei Minuten stand es 28:26 für die Heimmannschaft. In der Folge drehten allerdings die Wizards auf und gingen nach sieben Minuten wieder mit 34:32 in Front. In den Schlussminuten des Viertels spielten nur noch die Karlsruher und starteten durch Roessler, Prahst und Mensah einen 15:0-Lauf auf 49:32. Kurz vor Schluss traf Tübingens Schüler per Dreier zum 35:49-Halbzeitstand.


Auch in den Anfangsminuten des dritten Viertels kontrollierten die Wizards das Spielgeschehen und konnten ihren Vorsprung durch Körbe von Mensah und Prahst auf 58:38 ausbauen. In der Folge ließ es das Blümel-Team etwas gelassener angehen und es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit Körben auf beiden Seiten. Drei Minuten vor Viertelschluss stand es 69:50. Mit einer 71:55-Führung gingen die Karlsruher in den letzten Spielabschnitt.


Die Wizards blieben auch im Schlussviertel konzentriert und ließen Tübingen nicht mehr herankommen. Das Spiel endete mit einem verdienten 93:72-Sieg. Durch den elften Sieg im elften Spiel steht das Blümel-Team weiter an der Tabellenspitze der Regionalliga Südwest. „Es war das erwartet unangenehme Spiel gegen Tübingen. Zeitweise ließen wir uns durch ihre Aggressivität schon ein bisschen beeindrucken. Aber letztendlich haben wir dieser jungen Mannschaft trotzdem die Grenzen aufgezeigt und verdient gewonnen. Großen Anteil am Sieg hatte am Samstag unsere Starting Five, von unserer Bank kam leider nur wenig Unterstützung. Das war aber vermutlich der ungewöhnlichen Spielweise der Tübinger geschuldet und ich bin zuversichtlich, dass in den nächsten Spielen wieder mehr kommen wird“, so Wizards-Headcoach Kay Blümel.


Am kommenden Spieltag treffen die Wizards vor heimischer Kulisse auf den TV 1862 Langen. Sprungball ist am Samstag um 19.30 Uhr.


BOXSCORE


Verfasst von GEQUOS um 19:43 am 01.12.2019

Teilen:

11.Spieltag der Regionalliga: Wizards treffen auf Tübingen


Nach dem Heimsieg gegen Gießen am vergangenen Wochenende weisen die Arvato College Wizards mit zehn Siegen aus zehn Spielen eine bisher makellose Bilanz in dieser Saison auf. Am kommenden Samstag haben die KIT-Basketballer auswärts beim Tabellenzwölften SV 03 Tigers Tübingen die Chance, ihre Siegesserie weiter auszubauen. „Tübingen ist eine junge Mannschaft, die aggressiv und schnell nach vorne spielt. Die Defensivleistung, die wir im vergangenen Spiel gegen Gießen gezeigt haben, wird am Samstag nicht ausreichen. Da müssen wir uns wieder deutlich steigern und das ganze Spiel über konsequent und konzentriert verteidigen. Wenn uns das gelingt, gehen wir als Favorit in das Spiel“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.


Tübingen steht nach drei Siegen und bereits sieben Niederlagen aktuell auf Platz zwölf der Tabelle der Regionalliga Südwest. Mit Nico Hihn haben die Tigers allerdings den fünftbesten Werfer der Liga in ihren Reihen. Rund 21 Punkte steuert er im Schnitt pro Spiel für seine Mannschaft bei. Verzichten müssen die Tübinger allerdings auf einen anderen Leistungsträger: Rouven Hänig muss derzeit verletzt pausieren. „Tübingen ist eine Mannschaft, die schnell und aggressiv verteidigt. Das wird eine unangenehme Aufgabe für uns. Allerdings sehe ich uns bei Korblegern im Vorteil, weil wir deutlich größer sind als die Tübinger. Durch den Ausfall von Rouven Hänig fehlt es den Tübingern außerdem an Innenspielern. Diese Schwachstelle wollen und müssen wir nutzen“, so Wizards-Headcoach Kay Blümel.


Für die Karlsruher kehrt Eyke Prahst am Samstag voraussichtlich nach kurzer Verletzungspause ins Team zurück. Nachdem er im vergangenen Spiel wegen Knieproblemen aussetzten musste, trainiert er seit Montag wieder mit der Mannschaft. „Die Rückkehr von Eyke verschafft uns ein noch größeres Übergewicht unter dem Korb. Unser Ziel wird es sein, den Ball möglichst oft nach innen zu geben und so unsere Vorteile auszuspielen. Das Mannschaftsspiel, das in den letzten Spielen unsere große Stärke war, dürfen wir dabei aber nicht vernachlässigen“, so Blümel.


Sprungball ist am Samstag um 19.30 Uhr in der Uhlandhalle in Tübingen


Verfasst von GEQUOS um 09:31 am 29.11.2019

Teilen: