#

News

Auf dem neusten Stand? Alles rund um Eure Wizards

Zweite Niederlage in Folge: Wizards verlieren gegen Bayern-Reserve mit 88:91


Die Arvato College Wizards mussten am 15. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB ihre zweite Niederlage in Folge hinnehmen. In der heimischen Halle unterlagen die Karlsruher am Samstagabend der Bayern-Reserve knapp mit 88:91 (41:44). Im Schlussviertel lagen die KIT-Basketballer zweitweise mit 15 Punkten zurück. „Wir haben es heute einfach nicht geschafft vom Anfang bis zum Ende die nötige Intensität zu zeigen – das ist ein Problem, das wir schon seit einigen Spielen versuchen abzulegen. Dazu kam heute wieder, dass wir ganz schwach verteidigt haben“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.


Wizards-Headcoach Daniel Nelson erlebte einen ausgeglichenen Start ins Spiel: Nach drei Minuten stand es 9:9. Die Körbe auf Seiten der Karlsruher erzielten Rupp, Davis und Prahst. In den Folgeminuten konnten sich die Wizards durch einen 5:0-Lauf erstmals leicht auf 14:9 absetzen. Dann bekamen die KIT-Basketballer allerdings zunehmend Probleme und leisteten sich einige Ungenauigkeiten, die durch die Gäste aus Bayern knallhart bestraft wurden. Durch einen 10:0-Lauf gingen die Münchner vier Minuten vor Viertelschluss mit 19:14 in Führung. Bis zur ersten Unterbrechung konnten die Karlsruher ihren Rückstand allerdings nochmal verkürzen. Mit 22:26 ging es in die Viertelpause.


Das zweite Viertel verlief weitestgehend ausgeglichen mit Körben auf beiden Seiten. Die Bayern konnten sich nicht wirklich absetzen, die Wizards ihren Rückstand allerdings auch nicht entscheidend verkürzen. Mit 41:44 aus Sicht der KIT-Basketballer ging es in die Halbzeit.


Die ersten drei Minuten des dritten Viertels gehörten den Gästen aus Bayern, die ihren Vorsprung auf 56:45 ausbauen konnten. Wizards Headcoach Daniel Nelson regierte und zog die Auszeit – mit Erfolg. Schmitz, Rupp und Flood starteten in der Folge einen 7:0-Lauf und verkürzten den Rückstand der Wizards von elf auf vier Punkte – nach sechs gespielten Minuten stand es 52:56. In den Schlussminuten des Viertels konnten die München ihren Vorsprung noch einmal leicht auf sechs Punkte ausbauen: Mit einem 61:67-Rückstand gingen die Karlsruher ins letzte Viertel.


Die Bayern erwischten den deutlich besseren Start in die letzten zehn Spielminuten und konnten ihren Vorsprung nach vier Minuten auf 82:67 ausbauen. Gerade von der 3-Punkte-Linie kamen die Bayern immer wieder nahezu unbedrängt zum Korberfolg. In der Folge fanden die Wizards aber wieder besser ins Spiel und konnten ihren Rückstand bis zwei Minuten vor Spielende auf 79:89 verkürzen. Erneut zog Headcoach Daniel Nelson eine Auszeit und fand offenbar die richtigen Worte. Rupp, Thompson und Roessler starteten in der Folge einen 7:0-Lauf und brachten die Wizards elf Sekunden vor Schluss auf 86:89 ran. In den letzten Sekunden gelang es den KIT-Basketballern aber nicht mehr das Spiel zu drehen. Am Ende mussten sich die Karlsruher mit 88:91 geschlagen geben. „Das war das zweite Spiel in Folge, dass wir mehr als 90 Punkte kassiert haben. Die schlechte Abwehrleistung war aus meiner Sicht heute ausschlaggebend, dass wir das Spiel verloren haben. Hinzu kam, dass wir auch in der Offensive unsere Probleme hatten und zu harmlos waren. Ich hoffe, dass wir kommende Woche wieder eine konzentriertere Leistung in der Defensive zeigen werden – das ist die Basis, um in dieser Liga mithalten zu können“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.


Am kommenden Spieltag treffen die Arvato College Wizards auswärts auf den Tabellensiebten, die White Wings Hanau. Sprungball ist am kommenden Samstag um 19 Uhr.


BOX-SCORE


RE-LIVE


Verfasst von GEQUOS um 11:36 am 24.01.2021

Teilen:

Wizards empfangen am 15. Spieltag Bayern-Reserve

Am 15. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB treffen die Wizards am Wochenende zuhause auf den FC Bayern Basketball II. Nach der 87:96-Niederlage am vergangenen Spieltag gegen Gießen wollen die Karlsruher gegen die Bayern-Reserve wieder punkten und den achten Tabellenplatz festigen.


Am Samstagabend empfangen die KIT-Basketballer den Tabellensechsten der ProB. Aus ihren ersten zwölf Spielten holten die Münchner bereits sieben Siege und mussten sich nur fünfmal geschlagen geben. Der gefährlichste Spieler der Bayern ist Jason George. Der Shooting Guard steuert im Schnitt pro Spiel 21 Punkte bei. Seit kurzem spielt mit Matej Rudan auch ein Spieler in der zweiten Mannschaft, der normal in der ersten Mannschaft zum Einsatz kommt. „München hat einige Spieler in den Reihen, die regelmäßige Einsatzzeiten in der Bundesliga bekommen – auf die müssen wir natürlich besonders aufpassen. Uns erwartet eine junge, hungrige und physisch starke Mannschaft. Die Spieler sind sehr ambitioniert und wollen sich für Einsätze in der ersten Liga empfehlen – jeder von ihnen hat das Talent, das auch zu schaffen. Ich erwarte von den Münchnern, dass sie um jeden Zentimeter kämpfen und aggressiv verteidigen. Die Aufgabe am Samstag wird deshalb keine leichte – im Vergleich zu unserer Auswärtsniederlage in Gießen müssen wir uns deutlich steigern“, so Wizards-

Manager Zoran Seatovic.


Die KIT-Basketballer waren mit einem Überraschungssieg gegen den damaligen Tabellenführer Koblenz ins Jahr 2021 gestartet. Am vergangenen Spieltag unterlagen die Karlsruher allerdings Gießen mit 87:96. „In Gießen hat uns vor allem unsere schwache Leistung in der Defensive den Sieg gekostet. Wir waren zu passiv und zu wenig aggressiv – das hat Gießen direkt bestraft und das wird auch München tun, wenn wir uns da nicht steigern. Deshalb erwarte ich, dass wir am Samstag von der erste Minute konzentrierter auftreten und unsere Erfahrung einsetzen – dann sehe ich auch Chancen für uns“, so Seatovic.


Sprungball ist am Samstagabend um 19.30 Uhr in Karlsruhe. Das Spiel wird wie immer im Livestream der Wizards übertragen.


Verfasst von GEQUOS um 10:58 am 21.01.2021

Teilen:

Wizards verlieren in Gießen nach schwachem dritten Viertel



Die Arvato College Wizards haben das zweite Pflichtspiel im Jahr 2021 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB verloren. Die KIT-Basketballer unterlagen am 14. Spieltag auswärts den Gießen 46ers Rackelos mit 87:96 (41:45). „Wir haben eigentlich gut ins Spiel gefunden und in den ersten Minuten konsequent verteidigt. Leider haben wir in der Folge abgebaut und gerade Tim Uhlemann zu viel Raum gelassen und einige Dreier von ihm kassiert. Trotzdem haben wir in der ersten Halbzeit eine akzeptable Leistung gezeigt. Im dritten Viertel haben wir leider offensiv und defensiv komplett den Faden verloren und sehr unorganisiert gespielt. Dadurch konnte sich Gießen einen großen Vorsprung erspielen. Im Schlussviertel haben wir versucht nochmal ranzukommen und uns nicht aufgegeben. Am Ende hat es aber leider nicht für einen Sieg gereicht“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.


Die Karlsruher erwischten auswärts den etwas besseren Start in Spiel: Nach einer Minute lagen die Wizards durch Körbe von Thompson und Maisel mit 5:2 in Führung. Den Dreier von Nils Maisel konterte allerdings Tim Uhlemann und glich für Gießen zum 5:5 aus. In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit Körben auf beiden Seiten – nach vier Minuten stand es 8:8. Die nächsten Minuten gehörten allerdings der Heimmannschaft, die durch unter anderem zwei Dreier vom starken Uhlemann, auf 18:11 davonziehen konnte. In den Schlussminuten erhöhten die Wizards aber nochmal die Intensität und verkürzten ihren Rückstand bis zu ersten Viertelpause auf 19:23.


Auch im zweiten Viertel erwischten die KIT-Basketballer den etwas besseren Start. Nach sechs Minuten konnte Eyke Prahst zum 32:32 ausgleichen. Erneut fand Gießen in Person von Uhlemann die passende Antwort und erhöhte auf 35:32. Die Schlussminuten des Viertels verliefen ebenfalls ausgeglichen und mit einem 41:45-Rückstand gingen die Wizards in die Halbzeit.


Zu Beginn des dritten Viertels agierten die KIT-Basketballer sehr fahrig: Einige Fehlwürfe und einfache Ballverluste ermöglichten es Gießen nach nur vier Minuten auf 58:45 davonzuziehen. Wizards-Headcoach Nelson reagierte und zog die Auszeit – mit mäßigem Erfolg. Auch in den Folgeminuten fanden die Karlsruher nicht in ihren Rhythmus. So konnten sich die Hessen bis zur Viertelpause auf 75:59 absetzen.

Die Wizards starteten mit einem 6:2-Lauf vielversprechend ins letzte Viertel: Nach zwei Minuten verkürzten die KIT-Basketballer ihren Rückstand durch Körbe von Thompson, Rupp und Davis auf 65:77. Doch wirklich eng sollte es in den Schlussminuten nicht mehr werden. Am Ende unterlagen die Karlsruher mit 87:96. „Heute hat mir sehr imponiert, dass die Mannschaft bis zum Schluss gekämpft hat und sich trotz des zwischenzeitlich großen Rückstandes nicht aufgegeben hat. Jetzt müssen wir uns aber auf unseren nächsten Gegner, die Reserve von Bayern München konzentrieren. Gerade in der Defensive müssen wir uns am kommenden Wochenende erheblich steigern und eine besser Leistung zeigen“, so Seatovic.


Das nächste Spiel der Karlsruher findet am kommenden Samstag gegen Bayern München II statt. Sprungball ist um 19.30 Uhr. Das Spiel wird im Livestream der Wizards übertragen.


BOX-SCORE


Verfasst von GEQUOS um 11:18 am 17.01.2021

Teilen: