#

News

Auf dem neusten Stand? Alles rund um Eure Wizards

Deutlicher Sieg gegen Mannheim: Wizards mit 18. Sieg im 19. Spiel


Karlsruhe – Nach der Niederlage am vergangenen Spieltag im Spitzenspiel gegen Koblenz sind die Wizards wieder zurück in der Erfolgsspur. Am Samstagabend setzten sich die KIT-Basketballer vor heimischer Kulisse deutlich mit 101:63 (53:38) gegen die SG Mannheim durch. Für die Karlsruher war es bereits der 18. Sieg im 19. Spiel. „Wir hatten im ersten Viertel leichte Startschwierigkeiten und haben zu fahrig agiert. Im zweiten Viertel haben wir angefangen aggressiv zu verteidigen und konnten uns leichte Punkte erspielen. In der Folge hatten wir das Spiel unter Kontrolle, konnten uns deutlich von Mannheim absetzen und haben verdient gewonnen. Wir hatten zuletzt viele Ausfälle, finden aber so langsam wieder in die Spur zurück. Das ist auch bitter nötig, denn wir spielen um den Aufstieg“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.


Die Wizards erwischten vor heimischer Kulisse keinen optimalen Start ins Spiel. Nach fünf Minuten lagen die Karlsruher mit 6:12 hinten. In den Folgeminuten drehten allerdings Rouven Roessler und Aaron Schmitz auf und brachten die KIT-Basketballer eine Minute vor Viertelschluss mit 20:19 in Führung. Die letzten Sekunden des Viertels waren ausgeglichen mit leichten Vorteilen auf Seiten der Mannheimer. Mit einem knappen 24:25-Rückstand gingen die Karlsruher in die erste Pause.


Zu Beginn des zweiten Viertels drehten die Wizards auf: Maisel, Vrsaljko und Roessler starteten einen 12:0-Lauf und brachten die Karlsruher nach nur fünf Minuten mit 36:25 in Führung. Jetzt stand auch die Defensive der Hausherren deutlich besser und es kam zu einfachen Ballgewinnen. Daher konnten sich die Wizards bis zur Halbzeit auf 53:38 absetzen.


Ins dritten Viertel starteten die Wizards mit einem 7:0-Lauf und bauten ihre Führung nach drei Minuten auf 60:38 aus. Die SG Mannheim kam in der Folge fast nicht mehr zu Korberfolgen. So konnten die Karlsruher ihren Vorsprung weiter ausbauen. Eine Minute vor Viertelschluss stand es 80:46. Auch die Schlusssekunden gehörten dem Blümel-Team. Mit 86:53 ging es ins letzte Viertel.

Im Schlussviertel kamen nochmal kurz die Gäste aus Mannheim auf und verkürzten ihren Rückstand durch einen 9:0-Lauf auf 62:86. In den Folgeminuten spielten allerdings nur noch die Karlsruher und konterten ihrerseits mit einem 14:0-Lauf zur 100:62-Führung. Das Spiel endete mit einem verdienten und deutlichen 101:63-Erfolg. Durch den 18. Sieg im 19. Spiel stehen die Wizards weiterhin souverän auf dem ersten Tabellenplatz der Regionalliga Südwest.


„Abgesehen vom ersten Viertel haben wir gestern einen guten Auftritt gezeigt und vor allem konzentriert verteidigt. Alles in allem haben wir eine gute Reaktion auf die Niederlage am vergangenen Wochenende in Koblenz gezeigt. Jetzt geht es in der nächsten Woche gegen Fellbach, das dürfte ein schwerer Gegner werden. Wenn wir zuhause weiterhin so konstant bleiben und auch auswärts noch wichtige Punkte holen, dann sind wir denke ich auf einem guten Weg, das angestrebte Ziel Meisterschaft zu erreichen“, so Wizards-Headcoach Kay Blümel.


Am kommenden Samstag steht für die Wizards bereits das nächste Heimspiel auf dem Programm. Gegner ist dann der SV Fellbach.


BOXSCORE


RE-LIVE


Verfasst von GEQUOS um 17:39 am 09.02.2020

Teilen:

Wizards wollen gegen Mannheim wieder gewinnen



Am 18. Spieltag war es passiert – die Arvato College Wizards mussten die erste Niederlage in dieser Saison einstecken. Am vergangenen Wochenende unterlagen die Karlsruher beim Tabellenzweiten aus Koblenz – stehen aber trotzdem weiterhin souverän auf Platz eins der Tabelle der Regionalliga Südwest. Am Samstag können die KIT-Basketballer mit einem Heimsieg am 19. Spieltag gegen den Tabellenzwölften aus Mannheim die Niederlage vergessen machen. „Es ist normal, dass nicht alle Spiele in einer Saison erfolgreich verlaufen können und wir auch mal verlieren. Jetzt ist es wichtig, dass wir die Niederlage gegen Koblenz schnell abhaken. Wir müssen am Samstag von Beginn an anders auftreten und versuchen, unsere Fehler zu reduzieren. Wichtig ist, dass wir sowohl in der Offensive, als auch in der Defensive über die vollen 40 Minuten als Team funktionieren. Dann bin ich zuversichtlich, dass wir gegen Mannheim als Sieger vom Platz gehen“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.


Sieben Siege und elf Niederlagen – das ist die bisherige Saisonbilanz der Gäste aus Mannheim, die damit derzeit auf dem zwölften Tabellenplatz stehen. Erfolgreichster Scorer der SG ist Alexander Kuhn mit durchschnittlich 17 Punkten pro Spiel. „Mannheim ist eine Mannschaft, die nicht zu unterschätzen ist – das haben wir schon im Hinspiel gesehen, als wir uns lange Zeit etwas schwer getan haben. Ich denke und hoffe, dass die Niederlage am letzten Wochenende einen Motivationseffekt auf die Mannschaft hatte und wir am Samstag richtig Gas geben, um uns mit einem Sieg zurückzumelden“, so Wizards-Headcoach Kay Blümel.


Auf Seiten der Karlsruher fällt Marcel Davis weiterhin verletzungsbedingt aus. Er wird voraussichtlich erst in der kommenden Woche wieder ins Training einsteigen. Auch Daniel Amrhein muss wegen eines Infekts weiter pausieren. Noch fraglich ist der Einsatz von Aaron Schmitz, der ebenfalls angeschlagen ist. „Aaron ist auf der Aufbauposition ein enorm wichtiger Spieler für uns, deshalb würde uns sein Ausfall schon treffen. Die angespannte Krankheitslage von letzter Woche hat sich aber zum Glück weitestgehend beruhigt. Ich denke, dass wir unsere Ausfälle deshalb gut kompensieren können“, so Kay Blümel.


Sprungball ist am Samstag um 19.30 Uhr am KIT. Ab diesem Spieltag dürfen sich alle Zuschauer noch mehr über einen Heimsieg freuen: Schaffen es die Wizards, zuhause zu gewinnen, können Fans den Sieg mit einem neuen Angebot in Kooperation mit dem Sponsor L'Osteria feiern. Bei jedem Heimsieg gibt es ab sofort bei L'Osteria zu jeder Pizza ein Rothaus Pils gratis – es muss nur der Studentenausweis oder die Eintrittskarte vorgelegt werden.



Verfasst von GEQUOS um 12:28 am 06.02.2020

Teilen:

Siegesserie gerissen: Wizards unterliegen im Topspiel Koblenz

Die Arvato College Wizards haben am 18. Spieltag der Regionalliga Südwest zum ersten Mal verloren. Nach 17 Spielen ohne Niederlage unterlagen die KIT-Basketball am Samstagabend im Spitzenspiel Koblenz mit 78:95 (33:42). „Das Ergebnis ist für uns keine Überraschung. Wir haben jetzt schon seit mehreren Wochen mit krankheitsbedingten Ausfällen zu kämpfen, was eine gute Vorbereitung für das Spitzenspiel schwierig gemacht hat. Trotzdem haben die Jungs alles gegeben und eine kämpferische Leistung gezeigt. Am Ende war Koblenz einfach das konstantere Team und es hat für uns leider nicht gereicht“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.


Die Koblenzer erwischten vor heimischer Kulisse den besseren Start ins Spiel und lagen nach vier Minuten durch Körbe von Alispahic und Sutalo mit 9:3 in Führung. Auch in der Folge kamen die Wizards nicht ins Spiel und leisteten sich zu einfache Ballverluste. Dadurch konnte sich der Tabellenzweite bis kurz vor Viertelschluss auf 21:10 absetzen. Die letzten Sekunden gehörten dann allerdings den Wizards: Rouven Roessler verkürzte den Rückstand bis zur ersten Unterbrechung auf 14:23.


Auch im zweiten Viertel erwischte Koblenz den konzentrierten Start und konnte sich weiter absetzen: Nach fünf Minuten lagen die Wizards 33:17 zurück. Die Folgeminuten gehörten dann aber den Karlsruhern. Prahst, Mensah und Roessler brachte das Blümel-Team bis zur Halbzeit wieder auf 33:42 ran.


In der Halbzeit fand Karlsruhes Headcoach Kay Blümel offenbar die richtigen Worte. Nach vier Minuten waren die Wizards beim Stand von 46:48 in Schlagdistanz. Doch erneut leisteten sich die KIT-Basketballer zu einfache Fehler - so konnten sich die Koblenzer wieder absetzen. Eine Minute vor Viertelschluss lag das Blümel-Team deutlich mit 49:66 hinten. In die letzte Spielunterbrechung ging es beim Stand von 55:70.


Im Schlussviertel gelang es den Karlsruher nicht mehr entscheidend ranzukommen. Das Spiel endete mit einer 78:95-Niederlage für die Wizards. „Koblenz hat sich insgesamt besser und ausgeglichener präsentiert und damit verdient gewonnen. Wir haben deutlich zu viele Fehlpässe gespielt und den Gegner damit immer wieder aufgebaut. Die hohe Fehlerquote war vor allem im dritten Viertel ausschlaggebend – die Chance, das Spiel hier noch einmal zu drehen, konnten wir deshalb nicht nutzen. Wichtig ist, dass wir die Niederlage schnell abhaken – den weiteren Saisonverlauf haben wir selbst in der Hand und gehen deshalb mit einer guten Einstellung ins nächste Spiel“, so Wizards-Headcoach Kay Blümel. Trotz der ersten Saisonniederlage stehen die Karlsruher weiter souverän an der Tabellenspitze der Regionalliga Südwest.


Am kommenden Wochenende bekommen es die Wizards mit der SG Mannheim zu tun. Sprungball ist am Samstag um 19.30 Uhr in Karlsruhe.


Verfasst von GEQUOS um 15:20 am 02.02.2020

Teilen: