#

News

Auf dem neusten Stand? Alles rund um Eure Wizards

"Wollen das Maximum rausholen": Wizards treffen auf Gießen


Nach Spielschluss beim Heimsieg gegen Crailsheim am vergangenen Wochenende sah es erst so aus, als ob den Arvato College Wizards nur noch ein Sieg bis zur Meisterschaft fehle: Die entscheidenden Punkte hätten die Karlsruher am kommenden Samstag beim Auswärtsspiel in Gießen einfahren können. Doch dann kam es anders: Der direkte Verfolger aus Koblenz patzte. Die Wizards stehen damit schon vier Spieltage vor Saisonende uneinholbar an der Tabellenspitze der Regionalliga Südwest und haben den Aufstieg sicher. Trotzdem zählt für Wizards-Manager Zoran Seatovic beim Tabellenneunten aus Gießen nur ein Sieg: „Auch wenn wir jetzt schon Meister sind, die Saison geht noch vier Spiele – und die wollen wir mit der gleichen Intensität und Konzentration bestreiten, wie wir er bisher getan haben. Wir wollen aus dieser tollen Saison noch das Maximum rausholen.“


Während sich die Karlsruher über eine bisher nahezu perfekte Saison freuen dürfen, geht der Blick der Gastgeber aus Gießen eher Richtung Tabellenende. Nach zuletzt zwei Siegen aus drei Spielen befinden sie sich im Abstiegskampf jedoch aktuell in einem kleinen Aufwärtstrend. Wizards-Headcoach Kay Blümel kehrt als gebürtiger Gießener am Samstag in seine Heimatstadt zurück. „Für mich ist es als Trainer das erste Auswärtsspiel in Gießen. Ich habe große Teile meiner Basketballkarriere dort verbracht – deshalb ist das Spiel schon ein bisschen was Besonderes für mich. Gießen hat sich mit den beiden Siegen zuletzt etwas Luft im Abstiegskampf verschafft. Uns erwartet eine Mannschaft mit einigen gefährlichen Einzelspielern: Mit Tyrell Sturdivant treffen wir auf den effektivsten Rebounder der Liga – ihn müssen wir ähnlich gut im Griff haben wie im Hinspiel. Auch Lucas Mayer ist gefährlich – er hat in den letzten Spielen sehr konstante Leistungen gezeigt. Trotz der Qualität, die in der Gießener Mannschaft steckt, gehen wir in unserer Situation natürlich als Favorit ins Spiel – und das wollen wir auch zeigen“, so Kay Blümel.


Nils Maisel wird am kommenden Wochenende nicht auf dem Feld stehen. Er ist im vergangenen Spiel umgeknickt und muss daher pausieren. „In den kommenden Begegnungen sollen ohnehin vermehrt auch Spieler zu Einsatzzeiten kommen, die in dieser Saison nicht ganz so oft auf dem Feld standen. Das heißt aber nicht, dass wir mit weniger Einsatz oder Ernsthaftigkeit in die Spiele gehen. Wir wollen uns als würdiger Meister präsentieren und alle noch ausstehenden Spiele gewinnen – das ist unser Anspruch“, so Kay Blümel.


Sprungball in Gießen ist am Samstag um 18.00 Uhr.


Verfasst von GEQUOS um 10:39 am 06.03.2020

Teilen:

Aufstieg in ProB: Wizards schlagen Crailsheim und sind Meister


Die Arvato College Wizards können bereits vier Spieltage vor Saisonende den Aufstieg in die 2. Basketballbundesliga ProB feiern. Gestern Abend setzten sich die KIT-Basketballer in einem umkämpften Spiel mit 87:76 (51:45) gegen Crailsheim durch, gleichzeitig verlor der Tabellenzweite aus Koblenz mit 84:87 gegen Tübingen. Durch die Niederlage kann Koblenz die Wizards nun nicht mehr einholen. „Unser Team hat gegen junge und bissige Crailsheimer eine starke Leistung gezeigt. Gerade in der zweiten Halbzeit haben wir in der Defensive und Offensive konzentrierter agiert und konnten uns so einen Vorsprung erspielen. Wir haben in dieser Saison eine großartige Teamleistung gezeigt und ich bin stolz auf die Spieler und den Coach. Wir haben uns von Spiel zu Spiel gesteigert und sind souverän Meister geworden. So eine überragende Saison haben wir noch nie gespielt“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.


Die Zuschauer erlebten einen ausgeglichenen Start in die Partie mit Körben auf beiden Seiten: Nach vier Minuten stand ein 9:9 auf der Anzeigetafel. In den Folgeminuten konnten sich dann erstmals die Gäste aus Crailsheim leicht absetzen und bis kurz vor Viertelschluss mit 27:19 in Führung gehen. Die KIT-Basketballer lieferten aber durch einen 5:0-Lauf von Prahst und Roessler zum 24:27 die passende Antwort. Mit einem 24:30-Rückstand ging es für die Wizards in die erste Pause.


Auch das zweite Viertel begann ausgeglichen und keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidende Vorteile erspielen. Nach fünf Minuten lagen die Karlsruher mit 32:40 hinten – ein Weckruf. In den folgenden zwei Minuten drehten die Wizards auf und starteten durch Schmitz, Mensah und Vrsaljko einen 9:0-Lauf zur 41:40-Führung. Auch in den letzten Minuten vor der Halbzeit waren die Karlsruher deutlich aktiver und konnten sich bis zur Pausensirene auf 51:45 absetzen.


Das Momentum war auch nach der Halbzeit auf Seiten der Karlsruher: Prahst, Mensah und Roessler ließen den Wizards-Vorsprung nach sieben Minuten auf 68:58 anwachsen. Auch die Schlussminuten des Viertels gehörten dem Blümel-Team - mit einer 75:60-Führung ging es in den letzten Spielabschnitt.


Von den Gästen aus Crailsheim gab es in den ersten drei Minuten des Viertels noch ein leichtes Aufbäumen: Moser und Kovacevic brachten den Tabellenfünften nochmal auf 68:77 ran. In der Folge ließen die Karlsruher die Gäste dann allerdings nicht mehr entscheidend rankommen und gewannen am Ende verdient mit 87:76 und konnten aufgrund der Koblenz-Niederlage die Meisterschaft frühzeitig perfekt machen. „Die Crailsheimer sind sehr stark aufgetreten und haben uns alles abverlangt. Sie haben das ganze Spiel über Gas gegeben und haben hart verteidigt. Wir konnten gegen einen unangenehmen Gegner am Ende aber dennoch einen verdienten Sieg feiern, weil wir auf einem sehr hohen Niveau dagegen gehalten haben. Wir haben nicht erwartet, dass Koblenz zuhause gegen Tübingen verliert und erst verspätet erfahren, dass wir schon heute Meister geworden sind. Ich bin sehr zufrieden mit den Jungs und wir waren über die gesamte Saison die konstanteste Mannschaft und haben uns keine großen Ausrutscher erlaubt. Wir sind der verdiente Meister und waren die beste Mannschaft in der Regionalliga“, so Wizards-Headcoach Kay Blümel.


BOXSCORE

RE-LIVE GAME


Am 23. Spieltag müssen die Wizards auswärts ran. Am Samstag treffen die KIT-Basketballer auf den Tabellenelften aus Gießen.



Verfasst von GEQUOS um 12:22 am 01.03.2020

Teilen:

Noch zwei Siege vom Aufstieg entfernt: Wizards treffen auf Crailsheim



Der Aufstieg in ProB rückt für die Arvato College Wizards immer näher: Nur noch zwei Siege braucht das Team von Headcoach Kay Blümel, um die Meisterschaft perfekt zu machen. Am kommenden Samstag können die Karlsruher den wichtigen nächsten Schritt machen – dann empfangen sie den Tabellenfünften aus Crailsheim. „Crailsheim hat bei den beiden Siegen gegen Koblenz gezeigt, was in ihnen steckt. Sie sind auf jeden Fall eins des besten Teams in der Regionalliga. Daher müssen wir am Samstag sehr konzentriert agieren und dürfen den Crailsheimern nur wenig Raum lassen“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.


Elf Siege und zehn Niederlagen verbuchen die Gäste aus Crailsheim bislang auf ihrem Konto und sind damit Tabellenfünfter. Mit Trevon Lawayne Evans haben die Crailsheimer einen äußerst erfolgreichen Scorer in ihren Reihen: Rund 22 Punkte erzielt er durchschnittlich pro Spiel für sein Team. „Evans ist die gefährliche Allroundwaffe der Crailsheimer: Von der Dreierlinie ist er oft erfolgreich, hat aber auch einen guten Zug zum Korb. Im Hinspiel hatten wir ihn jedoch ganz gut im Griff – das ist natürlich auch für das Spiel am Samstag das Ziel. Wie unangenehm die Crailsheimer als Gegner sind, kann man schon daran sehen, dass sie als einzige Mannschaft Koblenz in dieser Saison zweimal geschlagen haben. Vor allem ihre Aggressivität macht sie gefährlich. Wir müssen vor allem versuchen, das Tempo zu kontrollieren“, so Headcoach Kay Blümel.


Auf Seiten der Wizards sind die Einsätze von Florian Rothenberg (Prellung im Knie) und Rouven Roessler noch unklar. „Wenn beide am Samstag ausfallen würden, wären wir auf der Center-Position natürlich dünn besetzt. Da müssen wir dann eventuell in Konstellationen spielen, die wir bisher noch nicht so oft im Spiel erprobt haben. Wichtig ist, dass wir das umsetzten, was wir uns vorgenommen haben – dann können wir den nächsten Schritt in Sachen Meisterschaft machen“, so Kay Blümel.


Sprungball ist am Samstag um 19.30 Uhr am KIT.


Verfasst von GEQUOS um 10:20 am 27.02.2020

Teilen: