#

News

Auf dem neusten Stand? Alles rund um Eure Wizards

Krimi in der Regionalliga Südwest: Arvato College Wizards schlagen Langen 92:89


Langen/Karlsruhe – Die Arvato College Wizards haben am vierten Spieltag der Regionalliga Südwest ihren dritten Sieg eingefahren. Auswärts gewann das Team von Headcoach Jaivon Harris am Samstagabend in einem Krimi gegen den TV 1862 Langen knapp mit 92:89 (38:50). Ein Viertel vor Schluss lagen die Karlsruher, auch aufgrund vieler einfacher Ballverluste, noch deutlich mit 63:78 im Hintertreffen. Am Ende reichte aber ein starkes Schlussviertel zum Auswärtssieg.


Die Anfangsphase der Partie verlief ausgeglichen: Nach den ersten drei Minuten stand es 9:9-Unentschieden. Durch zwei Korbleger von Schneider konnte sich der TV Langen in den Anschlussminuten das erste Mal auf 13:9 absetzen. Den Wizards gelang durch Prahst und Schlegel die richtige Antwort. Vier Minuten vor Schluss waren die Wizards auf 18:19 dran. Zwei verworfene Dreier von Bright Mensah ermöglichten der Heimmannschaft kurz vor Schluss durch Edward auf 26:18 davonzuziehen. Mit einem Rückstand von 23:30 ging es für die Karlsruher in die erste Unterbrechung.


Auch das zweite Viertel begann wenig positiv für das Harris-Team: Nach zwei Fehlwürfen von Mensah setze sich Langen nach zwei Spielminuten durch eine 5:0-Lauf auf 35:23 ab. Wizards-Coach Harris reagierte und bat seine Mannschaft zur Auszeit und versuchte sein Team aufzuwecken. Die Ansprache zeigte nur kurz Wirkung: Eyke Prahst brachte die Wizards durch zwei Freiwürfe auf 25:35 ran – dann stockte das Spiel der Karlsruher erneut: Leichte Ballverluste und mehrere vergebene Würfe ließen den TV Tangen vier Minuten vor Schluss auf 41:25 davonziehen. Harris zog erneut die Notbremse und nahm die zweite Auszeit: Sein bester Werfer Bright Mensah bis zu diesem Zeitpunkt noch ohne Korberfolg. Nach der Auszeit sollte sich das ändern. Mensah mit seinem ersten Zweier und Maisel mit einem Dreier verkürzten zwei Minuten vor Schluss auf 30:41. Mit 38:50 aus Sicht der Karlsruher ging es in die Halbzeit. Harris mit der bisherigen Leistung seines Teams alles andere als zufrieden.


Zu Beginn des dritten Viertels drehte Mensah auf und versenkte in den ersten zwei Minuten drei Korbleger. Plötzlich waren die Wizards in Schlagdistanz - 48:52, doch die Freude nur von kurzer Dauer. Der TV Langen war wieder am Drücker und baute die Führung vier Minuten vor Schluss des Viertels wieder deutlich auf 70:56 aus. Die Antwort der Wizards folgte prompt. Mit einem 9:0-Lauf kamen die Karlsruher durch Prahst und Roessler zwei Minuten vor Schluss wieder auf 63:70 ran. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, jetzt waren wieder die Langener besser im Spiel und setzten sich bis zur Pause durch einen 8:0-Lauf auf 78:63 ab.


Die ersten Minuten des letzten Viertels begannen vielversprechend. Ex-Nationalspieler Roessler verkürzte durch drei Freiwürfe und einen Dreier auf 71:80. Nils Maisel stellte mit zwei weiteren Dreiern im Anschluss auf 77:80. Plötzlich waren die Wizards voll im Spiel. Fünf Minuten vor Schluss stand es 77:83. Ein echter Krimi bahnte sich an, denn zwei Minuten vor Schluss fiel der Ausgleich durch Paul Schlegel zum 87:87. Eine Minute vor Spielende zog Langens Coach eine Auszeit. Danach erhöhte Schneider 36 Sekunden vor Schluss auf 89:87 für Langen. Roessler übernahm für die Karlsruher Verantwortung und glich durch zwei Freiwürfe zehn Sekunden vor Schluss auf 89:89 aus. Fehlwurf von Langen und Karlsruhe war im Ballbesitz. Bright Mensah erhielt den Ball an der Dreier-Linie zielte und machte den Korb. 92:89 in buchstäblich letzter Sekunde für die Karlsruher. Ein starkes Schlussviertel reichte dem Harris-Team um zwei Punkte aus Langen zu entführen. „Wir haben am Anfang vor allem in der Defensive viel zu schwach gespielt und zu einfache Ballverluste gehabt. Im vierten Viertel waren wir dann voll im Spiel und sind glücklicherweise mit einem blauen Auge davongekommen“, sagte Wizards-Manager Zoran Seatovic.


Als nächstes müssen die Wizards am kommenden Samstag gegen die SG Mannheim ran. Sprungball ist um 19.30 Uhr am KIT.

Punkte Wizards: Mensah 20, Prahst 20, Roessler 19, Maisel 20, Schlegel 11, Amrhein 2


B O X SCORE


Verfasst von GEQUOS um 10:04 am 14.10.2018

Teilen:

Erster Auswärtssieg vor Augen: Wizards am Samstag gegen den TV Langen

Karlsruhe/Langen – Vierter Spieltag für die Arvato College Wizards in der Regionalliga Südwest: Nach dem überzeugenden Heimsieg gegen die SG Lützel-Post Koblenz müssen die Wizards am Samstag gegen den Tabellenfünften den TV 1862 Langen ran. Die Karlsruher können auch am Wochenende noch nicht auf den kompletten Kader zurückgreifen - Marcel Davis fehlt verletzungsbedingt.


Mit dem TV 1862 Langen treffen die Wizards am Samstag auf die bisher zweitstärkste Defensive der Liga, die im Schnitt 70 Gegenkörbe pro Partie kassiert. Auch offensiv ist die Mannschaft nicht schlecht aufgestellt und hat mit Christopher Edward den siebtbesten Werfer der Liga in ihren Reihen. In den erste drei Spielen machte Edward bereits 63 Punkte (21 pro Spiel). Vor allem ihn müssen die Wizards am Samstag unter Kontrolle bekommen. „Edward ist der wichtigste Spieler von Langen und holt die meisten Offensiv-Rebounds, wir müssen ihm das Spiel am Samstag richtig schwer machen“, sagt Wizards-Headcoach Jaivon Harris.

Trotz vereinzelter Verletzungsprobleme wollen die Wizards an die gute Leistung vom vergangenen Spieltag anknüpfen und den ersten Auswärtssieg feiern. „Wir müssen über die kompletten 40 Minuten in der Offensive und Defensive diszipliniert spielen und dürfen uns keine Schwächephase erlauben. Dann sind wir zuversichtlich, dass es mit dem ersten Auswärtssieg klappen sollte“, so Headcoach Harris vor dem Spiel.


Sprungball ist in Langen am Samstag um 19.30 Uhr.


Verfasst von GEQUOS um 16:46 am 11.10.2018

Teilen:

Ausrufezeichen in der Regionalliga: Arvato College Wizards schlagen Tabellenführer Koblenz


Karlsruhe – Die Arvato College Wizards dürfen im dritten Spiel der Regionalliga Südwest den zweiten Saisonsieg feiern: Gegen den bisherigen Tabellenführer die SG Lützel-Post Koblenz zeigten die Karlsruher eine starke Leistung und setzten sich verdient mit 78:65 (46:30) durch. Vor heimischer Kulisse war das Harris-Team vor allem unter dem Korb die bessere Mannschaft und sicherte sich 42 Rebounds – Koblenz nur 33. Zusätzlich erwischte Ex-Nationalspieler und Wizards-Neuverpflichtung Rouven Roessler einen Sahnetag.


Das Spiel startete intensiv und mit viel Tempo. Beide Mannschaften schenkten sich wenig und nach den ersten fünf Minuten stand es ausgeglichen 12:12. Dann drehten die Wizards auf und konnten sich in den anschließenden fünf Minuten einen kleinen Vorsprung erarbeiten: Mit 23:18 ging es in die erste Pause. Cheftrainer Harris war mit der Leistung seiner Mannschaft sichtlich zufrieden.


Auch im zweiten Viertel knöpften die Wizards an ihre Leistung an: Nils Maisel und Paul Schlegel bauten die Führung nach den ersten beiden Minuten auf 28:21 aus. Koblenz-Coach Josip Bosnjak reagierte und zog die Auszeit – ohne Wirkung. Das Harris-Team blieb fokussiert und der starke Maisel brachte nach vier Minuten den nächsten Dreier ins Ziel. Durch einen schnellen Steal erhöhten die Wizards im Anschluss auf 33:23. Vier Minuten vor der Pause drehte Ex-Nationalspieler Rouven Roessler auf: Erst ein Dreier, dann zwei Korbleger und nach einem 7:0-Lauf stand es kurz vor Schluss 40:25. Mit 46:30 ging es in die Halbzeit.


Das Dritte Viertel eröffnete erneut Roessler mit einem Dreier: 49:30. Die schnelle Antwort folgte von Koblenz Top-Werfer Milan Trtic per Dreier und Freiwurf. Nach den ersten drei Minuten stand es 51:35. Bei den Wizards klappte alles - Mensah und Roessler erhöhten den Vorsprung weiter auf 61:37. Vier Minuten vor Schluss bat Koblenz-Coach Josip Bosnjak seine Mannschaft erneut zur Auszeit und war von der Leistung seines Teams sichtlich angefressen. Doch die Harris-Mannschaft blieb im Rhythmus und ging mit einer komfortablen 66:43-Führung in den letzten Spielabschnitt.


Die ersten zwei Minuten gehörten den Gästen aus Koblenz, bzw Zelko Novak. Durch zwei Dreier verkürzte er auf 68:51. Die Antwort folgte prompt: Mensah und Roessler stellten nach fünf Minuten wieder einen 19-Punkte-Vorspung her: 76:57. Jetzt begannen die letzten Minuten in denen die Wizards etwas nachließen: Leichte Ballverluste und Fehlwürfe ließen die Koblenzer zwei Minuten vor Schluss noch ein bisschen Ergebniskosmetik betreiben. Das Spiel endete mit 78:65. „Wir waren in der Defensive von Anfang an da und haben das gesamte Spiel über stark verteidigt. Man hat gesehen, dass die Mannschaft unbedingt gewinnen will und dieser Wille war am Ende ausschlaggeben. Wir haben gekämpft und verdient gewonnen“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.


Als nächstes müssen die Wizards auswärts gegen den TV 1862 Langen ran. Sprungball ist am kommenden Samstag um 19:30 Uhr.


Punkte Wizards: Roessler 23, Mensah 22, Maisel 16, Prahst 8, Schlegel 8, Saddedine 1


Verfasst von GEQUOS um 22:21 am 07.10.2018

Teilen: