#

News

Auf dem neusten Stand? Alles rund um Eure Wizards

Wizards reichen Unterlagen für ProB ein: Noch kein grünes Licht von Regionalliga


Trotz der aktuellen Situation in der Corona-Krise werden die Arvato College Wizards die Lizenz-Unterlagen für die ProB fristgerecht einreichen. Momentan gibt es aber von Seiten der Regionalliga-Verantwortlichen noch keine endgültige Entscheidung zum Ausgang der laufenden Saison. Die Saison ist zwar bereits für beendet erklärt worden, eine Lösung zur Wertung der Tabelle steht allerdings noch aus. Damit ist noch nicht entschieden, ob es Auf- und Absteiger geben wird. In der 2. Basketballbundesliga ProB hingegen herrscht seit einigen Tagen Klarheit: Die Saison wurde offiziell beendet – keine der Mannschaften steigt ab. Aufstiege werden die Ligaverantwortlichen hingegen zulassen.


„Aus meiner Sicht müssen die Regionalliga-Verantwortlichen für die beendete Saison eine baldige Lösung finden. Für mich ist es der einzig richtige Weg, es wie in der 2. Basketball-Bundesliga zu regeln und nur Aufstiege zuzulassen. Das würde dann auch wieder für einen ausgeglichenen Ligabetrieb sorgen“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.


Verfasst von GEQUOS um 11:25 am 22.03.2020

Teilen:

22. Sieg im 23. Spiel: Wizards schlagen auch Gießen

Auch nach der frühzeitigen Meisterschaft in der Regionalliga Südwest bleiben die Arvato College Wizards weiter siegreich. Am Samstagabend setzte sich das Team von Headcoach Kay Blümel auswärts mit 85:73 (36:49) gegen Gießen durch. Für die Karlsruher war es der mittlerweile 22. Sieg am 23. Spieltag. „In der ersten Halbzeit haben wir eine sehr schwache Leistung gezeigt. Wir waren ohne Spannung und hatten große Probleme den Korb zu treffen – auch in der Defensive standen wir nicht gut. In der zweiten Halbzeit waren wir dann deutlich konzentrierter und konnten das Spiel noch zu unseren Gunsten drehen“, so Wizards-Headcoach Kay Blümel.


Die Zuschauer erlebten einen ausgeglichenen Start ins Spiel: Nach fünf Minuten stand es 9:9. In der Folge kam allerdings die Heimmannschaft aus Gießen deutlich häufiger zum Korberfolg, die Wizards hatten gerade in der Offensive ihre Probleme. Daher ging das Blümel-Team mit einem 16:23-Rückstand in die erste Spielunterbrechung. Auch im zweiten Viertel fanden die Karlsruher nicht ins Spiel. So konnte sich Gießen bis zur Halbzeit auf 49:36 absetzen.


In der Halbzeitpause fand Kay Blümel offenbar die richtigen Worte. Die Karlsruher spielten nun deutlich konzentrierter und starteten furios ins dritte Viertel. Nach nur sechs Minuten glichen die KIT-Basketballer durch Körbe von Mensah, Rupp und Prahst zum 53:53 aus. Gerade in der Defensive verteidigten die KIT-Basketballer nun deutlich konzentrierter und konnten bis Viertelschluss mit 68:67 in Führung gehen. Auch die letzten zehn Minuten des Spiels gehörten den Wizards. Die bauten ihren Vorsprung bis Spielende auf 85:73 aus. „In der zweiten Halbzeit habe wir deutlich weniger Rebounds zugelassen und gerade in der Defensive besser verteidigt. Letztendlich war es ein verdienter Sieg und ich bin mit dem Auftritt der Mannschaft zufrieden. Wir haben gezeigt, dass wir Spiele nicht einfach so abgeben und haben uns zurückgekämpft“, so Headcoach Kay Blümel abschließend.


Am kommenden Spieltag treffen die Karlsruher vor heimischer Kulisse auf den Tabellensechsten aus Tübingen. Sprungball ist um 19.30 Uhr am KIT.

Verfasst von GEQUOS um 12:50 am 08.03.2020

Teilen:

"Wollen das Maximum rausholen": Wizards treffen auf Gießen


Nach Spielschluss beim Heimsieg gegen Crailsheim am vergangenen Wochenende sah es erst so aus, als ob den Arvato College Wizards nur noch ein Sieg bis zur Meisterschaft fehle: Die entscheidenden Punkte hätten die Karlsruher am kommenden Samstag beim Auswärtsspiel in Gießen einfahren können. Doch dann kam es anders: Der direkte Verfolger aus Koblenz patzte. Die Wizards stehen damit schon vier Spieltage vor Saisonende uneinholbar an der Tabellenspitze der Regionalliga Südwest und haben den Aufstieg sicher. Trotzdem zählt für Wizards-Manager Zoran Seatovic beim Tabellenneunten aus Gießen nur ein Sieg: „Auch wenn wir jetzt schon Meister sind, die Saison geht noch vier Spiele – und die wollen wir mit der gleichen Intensität und Konzentration bestreiten, wie wir er bisher getan haben. Wir wollen aus dieser tollen Saison noch das Maximum rausholen.“


Während sich die Karlsruher über eine bisher nahezu perfekte Saison freuen dürfen, geht der Blick der Gastgeber aus Gießen eher Richtung Tabellenende. Nach zuletzt zwei Siegen aus drei Spielen befinden sie sich im Abstiegskampf jedoch aktuell in einem kleinen Aufwärtstrend. Wizards-Headcoach Kay Blümel kehrt als gebürtiger Gießener am Samstag in seine Heimatstadt zurück. „Für mich ist es als Trainer das erste Auswärtsspiel in Gießen. Ich habe große Teile meiner Basketballkarriere dort verbracht – deshalb ist das Spiel schon ein bisschen was Besonderes für mich. Gießen hat sich mit den beiden Siegen zuletzt etwas Luft im Abstiegskampf verschafft. Uns erwartet eine Mannschaft mit einigen gefährlichen Einzelspielern: Mit Tyrell Sturdivant treffen wir auf den effektivsten Rebounder der Liga – ihn müssen wir ähnlich gut im Griff haben wie im Hinspiel. Auch Lucas Mayer ist gefährlich – er hat in den letzten Spielen sehr konstante Leistungen gezeigt. Trotz der Qualität, die in der Gießener Mannschaft steckt, gehen wir in unserer Situation natürlich als Favorit ins Spiel – und das wollen wir auch zeigen“, so Kay Blümel.


Nils Maisel wird am kommenden Wochenende nicht auf dem Feld stehen. Er ist im vergangenen Spiel umgeknickt und muss daher pausieren. „In den kommenden Begegnungen sollen ohnehin vermehrt auch Spieler zu Einsatzzeiten kommen, die in dieser Saison nicht ganz so oft auf dem Feld standen. Das heißt aber nicht, dass wir mit weniger Einsatz oder Ernsthaftigkeit in die Spiele gehen. Wir wollen uns als würdiger Meister präsentieren und alle noch ausstehenden Spiele gewinnen – das ist unser Anspruch“, so Kay Blümel.


Sprungball in Gießen ist am Samstag um 18.00 Uhr.


Verfasst von GEQUOS um 10:39 am 06.03.2020

Teilen: