#

News

Auf dem neusten Stand? Alles rund um Eure Wizards

Dank starkem Schlussviertel - Wizards gelingt Revanche gegen Speyer

Die Arvato College Wizards bleiben auch im vierten Saisonspiel in Folge ohne Niederlage. Im Nachholspiel setzten sich die KIT-Basketballer am Mittwochabend mit 76:71 (54:60) gegen die BIS Baskets Speyer durch und revanchierten sich für die Hinspiel-Niederlage vor rund drei Wochen. Kurz vor Saisonende stehen die Karlsruher auf dem vierten Tabellenplatz der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB. „Der Sieg heute war für uns ein echter Kraftakt. Wir hatten sehr viele Spiele in kurzer Zeit und haben aus meiner Sicht aus den vergangenen Partien das bestmögliche rausgeholt. Wir haben in dieser Saison bisher Großartiges geleistet“, so Wizards-Manger Zoran Seatovic.


Das erste Viertel verlief ausgeglichen, allerdings mit vielen Fehlwürfen auf beiden Seiten. Nach den ersten zehn Minuten lagen die Wizards knapp mit 16:15 in Führung. Auffälligster Spieler auf Seiten der Karlsruher: US-Boy Alexander Thompson. Der Power Forward steuerte zehn der 16 Punkte bei. Auch im zweiten Viertel fanden die Wizards in der Offensive nicht zu ihrem gewohnten Spiel, leisteten sich einige Fehlwürfe und zu leichte Ballverluste. Dadurch kamen die Pfälzer besser ins Spiel und gingen bis zur Halbzeit mit 33:38 in Führung.


In den ersten drei Minuten des dritten Viertels blieben die Wizards offensiv schwach und ohne Korberfolg. Dadurch konnten die Pfälzer ihren Vorsprung per 9:0-Lauf auf 47:33 ausbauen – ein Weckruf für die Karlsruher. Roessler, Thompson und Rupp übernahmen aus der Distanz Verantwortung und waren immer wieder per Dreier erfolgreich. Dadurch konnten die KIT-Basketballer ihren Rückstand bis Viertelschluss beim Stand von 54:60 auf sechs Punkte verkürzen. Im Schlussviertel packten die Karlsruher gerade in der Defense nochmal eine Schippe drauf und verteidigten deutlich konzentrierter. Speyer fiel es dadurch deutlich schwerer, zum Korberfolg zu kommen. Auch in der Offensive punkteten die Wizards durch Roessler, Rupp und Thompson immer wieder von der Drei-Punkte-Linie. Dadurch konnten die KIT-Basketballer das Spiel im Schlussviertel drehen und gewannen am Ende mit 76:71. „Es war für uns jetzt das dritte Spiel innerhalb einer Woche und das merkt man den Spielern schon an. Trotzdem haben die Jungs heute Abend alles rausgeholt und grade im vierten Viertel nochmal das Tempo in der Verteidigung deutlich gesteigert. Natürlich war das heute nicht unser bestes Spiel, aber ich bin aufgrund der Umstände trotzdem mehr als zufrieden. Jetzt fokussieren wir uns noch auf die letzten beiden Saisonspiele und dann schauen wir, mit welcher Platzierung wir in die Playoffs gehen“, so Seatovic.

Erneut bleibt für die Karlsruher kaum Zeit zum Durchschnaufen: Bereits am kommenden Samstag treffen die Wizards auswärts auf Coburg. Sprungball ist um 19.30 Uhr.

Verfasst von GEQUOS um 22:35 am 10.03.2021

Teilen:

Nächstes Nachholspiel steht an: Wizards treffen am Mittwoch auf Speyer

Für die Arvato College Wizards steht in dieser Woche erneut ein Nachholspiel auf dem Plan. Am Mittwoch treffen die KIT-Basketballer in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB auf die BIS Baskets Speyer. Nach dem deutlichen Sieg am vergangenen Freitag gegen die Fraport Skyliners Juniors haben die Karlsruher ihren Platz in den Playoffs bereits drei Spieltage vor Saisonende sicher. „Natürlich müssen wir jetzt schauen, dass wir aus den letzten drei Spielen noch das Bestmögliche rausholen und uns eine möglichst gute Ausgangsposition für die Playoffs erspielen. Die Mannschaft ist top motiviert und will nach der deutlichen Heimniederlage vor drei Wochen gegen Speyer eine Revanche“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.


Am Mittwoch treffen die Karlsruher auf den Tabellenzehnten der ProB. Von 19 Spielen konnten die Pfälzer sechs gewinnen und mussten sich bereits dreizehnmal geschlagen geben. Trotzdem dürfen die Wizards den Tabellenzehnten auf keinen Fall unterschätzen. Vor rund drei Wochen kassierten die Karlsruher am 19. Spieltag eine deutliche 86:102-Niederlage gegen die Pfälzer. „Wir hatten im Hinspiel gerade in der Verteidigung große Probleme und bekamen Darian Ruda und Tim Schwarz nicht unter Kontrolle. Beide hatten zu viele Räume und kamen auf insgesamt 54 Punkte. Das darf uns diesmal nicht passieren. Die Ausgangssituation ist nun eine andere. Speyer hat keine Chance mehr auf die Playoffs und kann am Mittwoch quasi ohne Druck aufspielen“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.


Für die Karlsruher läuft die Saison in der ProB bisher mehr als nach Plan. Eigentlich wollten die KIT-Basketballer nach dem Aufstieg in die ProB die Klasse halten – nach dem Sieg am vergangenen Wochenende gegen Frankfurt stehen die Wizards jetzt allerdings plötzlich in den Playoffs und spielen um den Aufstieg in die ProA. Momentan stehen die Karlsruher auf dem fünften Tabellenplatz der ProB „Ich kann es noch immer nicht fassen, was uns in dieser Saison bisher gelungen ist. Jetzt gilt es aber auf die verbleibenden drei Spiele zu schauen. Wir müssen versuchen, dass wir noch das Bestmögliche rausholen, um uns eine gute Ausgangsposition für die Playoffs zu sichern“, so Seatovic. Daher wollen die Karlsruher bereits am kommenden Mittwoch den zwölften Saisonsieg feiern: „Wir müssen von Beginn an wieder mit einer hohen Intensität spielen und eine ähnliche Leistung wie gegen Frankfurt zeigen. Natürlich wird es nicht einfach, weil wir aktuell aufgrund der vielen Nachholspiele einer sehr hohen Belastung ausgesetzt sind. Das geht natürlich auch an die Substanz der Spieler aber wir werden trotzdem versuchen alles zu geben. Ich bin guter Dinge und freue mich auf die anstehenden Spiele“, so Seatovic.


Sprungball ist am Mittwochabend auswärts um 20 Uhr in Speyer.


Verfasst von GEQUOS um 15:42 am 08.03.2021

Teilen:

86:55-Sieg gegen Frankfurt - Wizards sind sicher in den Playoffs


Die Arvato College Wizards haben es geschafft, bereits im ersten Jahr in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB die Playoffs zu erreichen. Am Freitagabend setzten sich die Karlsruher in der heimischen Halle mit 86:55 (41:21) gegen die Fraport Skyliners Juniors aus Frankfurt durch. Aufgrund des Sieges können die KIT-Basketballer nun nicht mehr aus der Top 8 verdrängt werden. „Es ist natürlich für uns ein riesengroßer Erfolg, dass wir es geschafft haben nach dem Aufstieg nicht direkt wieder abzusteigen. Momentan stehen wir auf dem vierten Tabellenplatz. Das hätte ich vor der Saison nie für möglich gehalten. Die Playoffs sind jetzt eine schöne Belohnung für unsere starken Leistungen und der größte Erfolg in unserer Geschichte. Ich bin sehr zufrieden mit der Mannschaft und überglücklich“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.


Das Spiel begann temporeich und mit Körben auf beiden Seiten. Nach einer Minute stand es 5:5-Unentschieden. In der Folge drehten allerdings die Wizards auf: Prahst, Thompson und Roessler starteten einen 13:0-Lauf und stellten vier Minuten vor Viertelschluss auf 18:5. Die Karlsruher blieben die aktivere Mannschaft und nicht nur offensiv, sondern auch defensiv konzentriert und sicherten sich immer wieder die Rebounds. So konnten sich die KIT-Basketballer bis zur ersten Pause auf 30:12 absetzen.


Auch im zweiten Viertel blieben die Wizards tonangebend und auch weiter unterm Korb die deutlich bessere Mannschaft. In den ersten Minuten erhöhten die Karlsruher ihren Vorsprung durch einen 9:0-Lauf beim Stand von 39:12 auf 27 Punkte. Auch in der Defensive agierten die Karlsruher im zweiten Viertel hochkonzentriert und ließen in den ganzen zehn Minuten nur neun Punkte der Frankfurter zu. Mit einer deutlichen 41:21-Führung gingen die KIT-Basketballer in die Halbzeitpause.


Im dritten Viertel legten die Karlsruher dann auch in der Offensive wieder einen höheren Gang ein und kamen auf insgesamt 25 Punkte. Häufig waren die Wizards in diesem Viertel auch aus der Distanz erfolgreich und kamen durch Roessler, Thompson und Rupp zu vier Dreiern. In der Defensive ließen die Wizards erneut wenig zu und die Frankfurter kamen in diesem Viertel lediglich auf 10 Punkte. Dadurch konnten die Karlsruher mit einer deutlichen 66:31-Führung in Schlussviertel gehen. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt entschieden.


Im Schlussviertel nahmen die Karlsruher dann etwas das Tempo raus und ließen den Frankfurtern mehr Räume. Trotzdem behielten die Wizards immer die Kontrolle über die Hessen und setzten sich am Ende verdient mit 86:55 durch. Drei Spieltage vor Saisonschluss sind die KIT-Basketballer damit nicht mehr von den Playoff-Plätzen zu verdrängen und spielen in wenigen Wochen um den Aufstieg in die ProA. „Wir haben heute von Anfang an mit einer hohen Intensität gespielt und auch aggressiv verteidigt. Die Mannschaft hat die nötige Energie und einen starken Willen gezeigt. Wir hatten das Spiel von Anfang an unter Kontrolle und haben uns immer wieder viele Chancen erspielt. Das war heute eine richtig starke Mannschaftsleistung und ich bin sehr zufrieden. In den verbleibenden drei Saisonspielen wollen wir jetzt weiter Gas geben und wollen uns eine möglichst gute Platzierung für die Playoffs erspielen. Aber das sind aktuell eher Luxusprobleme“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.


Bereits unter der Woche steht für die Karlsruher das nächste Saisonspiel auf dem Plan. Am Mittwochabend treffen die Wizards auf die BIS Baskets Speyer in Speyer. Sprungball ist um 20 Uhr.


BOX-SCORE


RE-LIVE


Verfasst von GEQUOS um 10:10 am 06.03.2021

Teilen: