#

Weiterkommen noch möglich: Wizards treffen im letzten Playoff-Vorrundenspiel auf Bochum


Die Vorbereitungen fürdas dritte Playoffspiel der Arvato College Wizards laufen: Am kommenden Samstag treffen die KIT-Basketballer auswärts auf die VfL SparkassenStars Bochum und haben trotz der Niederlage in der vergangenen Woche gegen Hanau noch die Chance in die nächste Playoff-Runde zu kommen. Dafür müssen die Karlsruher aber gegen eine der stärksten Mannschaften in der ProB gewinnen. „Wir wollen am kommenden Wochenende nochmal Vollgas geben, um uns doch noch einen Platz für die nächste Playoff-Runde zu sichern. Das wird natürlich gegen Bochum nicht einfach – aber wir wollen nochmal alles aus uns rausholen“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.


In ihrem ersten Playoff-Gruppenspiel konnten die Bochumer, die die Saison in der ProB Nord auf dem ersten Tabellenplatz abgeschlossen haben, sich deutlich mit 104:72 gegen die White Wings Hanau durchsetzen. In der Folge wurden die SparkassenStars aber ausgebremst: Aufgrund von mehreren Corona-Fällen musste das gesamte Team für zehn Tage in Quarantäne. Die zwei weiteren Playoff-Spiele gegen Düsseldorf und Karlsruhe mussten daher beide verlegt werden. Seit Anfang der Woche sind die Bochumer jetzt aber wieder im Training. „Natürlich hat Bochum einen extrem starken Kader und viele gefährliche Spieler. Sie haben eine überragende Saison in der ProB Nord gespielt und von 22 Spielen nur drei verloren. Das ist beeindruckend. Jetzt müssen wir natürlich schauen, mit welcher Mannschaft die Bochumer am Samstag antreten werden und wie sie die etwas längere Pause weggesteckt haben“, so Wizards-Manger Zoran Seatovic.


Die Arvato College Wizards starteten ebenfalls mit einem Sieg in die Playoff-Gruppe. Am ersten Spieltag setzten sich die Karlsruher mit 89:81 gegen Düsseldorf durch. In der vergangenen Woche gab es allerdings einen Dämpfer. In der heimischen Halle unterlagen die KIT-Basketballer denkbar knapp mit 79:80 gegen die White Wings Hanau. Schon damals fehlte den Wizards verletzungsbedingt Center Eyke Prahst und auch am kommenden Wochenende wird der Top-Rebounder den Karlsruhern nicht zur Verfügung stehen. Aufgrund eines Kapselrisses in der Schulter fällt der 23-Jährige für mehrere Wochen aus. „Mit Eyke fehlt uns am Samstag gerade unterm Korb ein sehr wichtiger Spieler. Das ist natürlich ärgerlich. Aber ich bin überzeugt davon, dass die Mannschaft diesen Ausfall kompensieren kann und trotzdem am Wochenende eine engagierte Leistung zeigen wird. Wir müssen von Beginn an hundert Prozent geben und nochmal alles aus uns rausholen. Das ist uns leider in den vergangenen beiden Spielen nicht gelungen und wir haben zu lange gebraucht, um ins Spiel zu finden“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.


Sprungball im dritten Spiel der Playoff-Vorrunde ist am kommenden Sonntag um 17 Uhr in Bochum.


Weiterkommen noch möglich: Wizards treffen im letzten Playoff-Vorrundenspiel auf Bochum

Verfasst von GEQUOS um 12:58 am 13.04.2021

Teilen: