#

Starke Vorrunde: Wizards gewinnen auch in Mainz


Mainz/Karlsruhe – Die Arvato College Wizards haben am 13. Spieltag der Regionalliga Südwest den sechsten Sieg in Folge eingefahren und gehen damit als Tabellendritter in die Weihnachtspause. Das Team von Headcoach Jaivon Harris setzte sich am Samstagabend auswärts gegen den ASC Theresianum Mainz mit 83:63 (37:35) durch. Die Entscheidung fiel erst im letzten Viertel durch einen 15:0-Lauf der Karlsruher, davor war das Spiel ausgeglichen. „Es war gestern Abend nicht unser bestes Spiel der Saison, aber im letzten Viertel haben wir nochmal aufgedreht und das Match für uns entschieden. Allgemein betrachtet war die zweite Halbzeit deutlich besser als die erste Hälfte. Ich würde sagen, wir haben das getan was nötig war um den sechsten Sieg in Folge einzufahren“, sagte Wizards Manager Zoran Seatovic.


Das Spiel in Mainz begann ausgeglichen. Nach den ersten vier Minuten stand es 10:10-Unentschieden. In den Folgeminuten konnten sich allerdings die Mainzer durch ihren besten Werfer Anish Sharda zum ersten Mal absetzen: Zwei Minuten vor Schluss lagen die Wizards mit 15:21 im Hintertreffen. Kurz vor Ende des ersten Viertels verkürzte Roessler per Zweier auf 17:21.


Das zweite Viertel eröffnete Bright Mensah mit zwei Punkten und brachte die Karlsruher auf 20:21 ran. Doch Mainz fand die passende Reaktion und lag nach den ersten drei Minuten wieder mit 28:22 in Führung. Beim Stand von 32:24 reagierte Wizards-Headcoach Harris und zog eine Auszeit – mit Wirkung. Die Wizards waren im Anschluss besser und konzentrierter im Spiel. Schmitz, Mensah und Roessler drehten auf und glichen durch einen 8:0-Lauf auf 32:32 aus. Drei Minuten vor Ende des Viertels waren die Karlsruher wieder voll im Spiel. Mit einer knappen 37:35-Führung ging es fürs Harris-Team in die Halbzeit.


Der Beginn des dritten Viertels gehörte den Wizards. Die setzten sich nach drei Minuten bereits auf 47:40 ab. Doch Mainz steckte nicht auf und verkürzte im Anschluss auf 45:47. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch und Karlsruhe fand durch Eyke Prahst die passende Antwort und setzte sich wieder auf 49:45 ab. Jetzt ging es hin und her und zwei Minuten vor Schluss des Viertels war beim Stand von 53:50 für die Wizards alles offen. Jetzt drehten Maisel und Mensah auf und vergrößerten den Vorsprung eine Minute vor Schluss des Viertels auf 58:50. Kurz vor der Pausensirene traf Mainz noch zum 53:58. Der Spielstand ließ auf ein spannendes Schlussviertel schließen, doch es sollte anders kommen.


Direkt zu Beginn starteten Mensah und Schmitz einen 8:0-Lauf und ließen den Wizards-Vorsprung nach zwei Minuten auf 66:53 anwachsen. Mainz antwortete mit einem 4:0-Lauf und verkürzte auf 57:66. Erneut reagierte Headcoach Harris mit einer Auszeit und fand offenbar die richtigen Worte. Es folgte ein 15:0-Run der Karlsruher, befeuert durch zwei Dreier von Rouven Roessler. Drei Minuten vor Spielende war das Match beim Stand von 81:57 entschieden. Das letzte Aufeinandertreffen der Vorrunde endete mit einem recht deutlichen 83:63-Sieg für die Wizards. „Wir stehen auf dem dritten Tabellenplatz und haben eine starke Vorrunde gespielt. Ich bin mit der Leistung der Mannschaft zufrieden und wir konnten grade in den vergangenen Spielen auf den kompletten Kader zurückgreifen. Jetzt haben die Spieler erstmal eine Woche Pause und dann werden wir wieder ins Training einsteigen“, so Wizards-Manager Seatovic.


Nach der kurzen Weihnachts-Pause treffen die Wizards am 5. Januar auswärts auf den MTV Kronberg. Sprungball ist um 19.30 Uhr.


Punkte Wizards: Mensah 29, Roessler 21, Prahst 11, Schmitz 10, Maisel 8, Schlegel 4


BOXSCORE


Starke Vorrunde: Wizards gewinnen auch in Mainz

Verfasst von GEQUOS um 12:41 am 16.12.2018

Teilen: