#

Meistertitel in greifbarer Nähe: Wizards schlagen auch Ulm



Die Arvato College Wizards haben am 21. Spieltag der Regionalliga Südwest den nächsten großen Schritt in Richtung Meisterschaft gemacht. Auswärts setzten sich die KIT-Basketballer am Samstagnachmittag mit 81:74 (39:33) gegen Ulm durch. Für die Wizards war es bereits der 20. Sieg im 21. Spiel. Das Blümel-Team braucht jetzt nur noch zwei Siege um die Meisterschaft frühzeitig perfekt zu machen. „Wir hatten es gestern mit einem hochmotivierten Gegner und einer extrem jungen Mannschaft zu tun. Trotzdem haben wir es geschafft das Spiel über weite Strecken zu kontrollieren und lagen fast immer in Führung. Trotzdem war es gestern ein umkämpftes Spiel“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.


Die Anfangsminuten des Spiels gehörten den Wizards. Die lagen nach fünf Minuten bereits mit 10:4 vorne. In den Folgeminuten kamen allerdings die Gäste aus Ulm besser in die Partie und konnten bis zur ersten Spielunterbrechung mit 18:16 in Führung gehen.


Auch zu Beginn des zweiten Viertels waren die Karlsruher das deutlich aktivere Team. Bright Mensah, Eyke Prahst und Christoph Rupp stellten nach sechs Minuten wieder einen kleinen Vorsprung beim Stand von 28:24 her. Bis zum Ende des zweiten Viertels konnten die Wizards ihren Vorsprung weiter ausbauen. Mit 39:33 ging es in die Halbzeitpause.


Das dritte Viertel verlief ausgeglichen mit Körben auf beiden Seiten. Nach fünf Minuten lagen die Wizards noch mit 47:42 vorne. In der Folge starteten Nils Maisel und Eyke Prahst einen 7:0-Lauf und bauten den Vorsprung des Blümel-Teams bis kurz vor Viertelschluss auf 54:42 aus. Mit 54:44 ging es in den letzten Spielabschnitt.


Auch im letzten Abschnitt schafften es die Wizards die Heimmannschaft auf Distanz zu halten und ließen die Ulmer nicht mehr rankommen. Das Spiel endete mit einem verdienten 81:74-Sieg für die Karlsruher. „Es war das erwartet schwierige Spiel gegen eine sehr talentierte Ulmer Mannschaft. Gerade aus der Distanz hatten wir große Probleme und haben nur zwei von fünfzehn Dreierversuchen getroffen. Das ist sehr untypisch für uns. Wir haben das Spiel im Endeffekt aber durch unsere größere Qualität auf den Innenpositionen für uns entschieden. Vor allem Florian Rothenberg hat uns in den schwierigen Phasen des Spiels durch seine Körbe und Rebounds geholfen. Am Ende haben wir verdient gewonnen und brauchen jetzt noch zwei Siege um die Meisterschaft perfekt zu machen“, so Wizards-Headcoach Kay Blümel.


BOXSCORE


Am kommenden Wochenende treffen die Wizards auf den Tabellenfünften aus Crailsheim. Sprungball ist am Samstag um 19.30 Uhr am KIT.




Meistertitel in greifbarer Nähe: Wizards schlagen auch Ulm

Verfasst von GEQUOS um 15:59 am 23.02.2020

Teilen: