#

Heimniederlage zum Start ins neue Jahr



Am 15. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga empfingen die Arvato College Wizards die Orange Academy Ulm. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit konnten sich die Gäste am Ende deutlich durchsetzen.Schon vor dem Spiel war klar, dass die College Wizards nicht auf ihren kompletten Kader zugreifen konnten. Zaire Thompson musste aufgrund eines Muskelfaserrisses erneut pausieren.


Vor heimischen Fans gewannen die College Wizards den Hochball und konnten durch Thomas Bruce die ersten Punkte des Spiels verwandeln. Beide Mannschaften starteten konzentriert und mit hoher Intensität. Nach den ersten sieben gespielten Minuten konnten die Karlsruher sich erstmals 22:17 in Führung setzen. Doch die Ulmer glichen wenig später durch Punkte von Michael Rataj und Tobias Brahe Jensen aus.Durch einen erfolgreichen Drei-Punkte-Wurf konnte Latrell Jamal Großkopf die Gäste mit einem 2-Punkte-Vorsprung in die erste Viertelpause bringen.


Die Karlsruher starteten konzentriert in das zweite Viertel und punkteten nach einem Steal von Christoph Rupp durch Thomas Bruce, der mit 22 Punkten erneut Topscorer der College Wizards wurde. Die Spieler von Anton Gavel übten früh Druck auf die KIT Offensive aus, zwangen sie dadurch zu Ballverlusten und belohnten sich durch einfache Punkte. Doch die College Wizards reagierten und ließen die Gäste nicht davonziehen. Eine Minute vor Ende des zweiten Viertels glich Moritz Bär durch zwei erfolgreiche Freiwürfe zum 38:38 aus. Die Arvato College Wizards konnten das Viertel mit 18:16 für sich entscheiden und erarbeiteten sich eine gute Ausgangsposition für die zweite Halbzeit.


In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit stellte sich eine ausgeglichene Partie ein. Doch dies änderte sich schnell: Die Karlsruher ließen defensiv stark nach, wirkten unkonzentriert und ließen die Ulmer beinahe ungestört ihr Spiel machen. In der Folge zogen die Gäste innerhalb von 3 Minuten mit 12 Punkten davon und gewannen das Viertel deutlich mit 18:32 Punkten.


Auch das letzte Viertel startete gleichermaßen: Nach nur 15 Sekunden verwandelte Latrell Jamal Großkopf seinen Drei-Punkte-Wurf. Die Gäste aus Ulm überzeugten im gesamten Spiel mit einer Quote von 53%. Die Gastgeber dagegen kamen nur zu schweren Abschlüssen im eigenen Vorfeld. Und auch in der Defensive fanden sie gegen die jungen und selbstbewussten Ulmer keine Lösung. Das spiegelte sich ebenfalls in den Spiel-Statistiken. Die Gäste waren den College Wizards nicht nur an der Drei-Punkte Linie überlegen, sondern auch an der Freiwurflinie und den Rebounds.
Am Ende mussten die Karlsruher eine deutliche 75:109 Niederlage hinnehmen.


„Wir haben 27 Minuten guten Basketball gespielt und unseren Gameplan umgesetzt. Danach ist unsere Defensiv-Leistung eingebrochen, was die Ulmer natürlich sofort ausnutzen konnten. Auf den ersten 27 Minuten müssen wir aufbauen und daran arbeiten, dass wir in Zukunft über 40 Minuten unser Potenzial abrufen können“, lautete das Fazit von dem Geschäftsführer der Arvato College Wizards, Zoran Seatovic.


Am 09.01.2022 geht es für die College Wizards in der heimischen Lina-Radke-Halle weiter. Zu Gast sind die Basketball Löwen Erfurt. Tip-off ist um 16 Uhr.


##


Heimniederlage zum Start ins neue Jahr

Verfasst von GEQUOS um 13:36 am 03.01.2022

Teilen: