#

Enttäuschende Niederlage nach starkem erstem Viertel


Die Arvato College Wizards mussten am Sonntagabend eine deutliche 102:74 Niederlage hinnehmen. Bereits im Vorfeld war den Karlsruhern die Spielklasse des Gegners bewusst, die Mannschaft um Trainer Kristiyan Borisov aber eigentlich sehr gut darauf eingestimmt. Dass auch die Ulmer die KIT Basketballer nicht unterschätzen, zeigte sich an der hochrangigen Mannschaftszusammensetzung: Moritz Krimmer aus der Ulmer Bundesliga-Reserve unterstütze den Kader.


Die Wizards starteten stark in die Partie: Durch konzentrierte und sichere Abschlüsse und eine gut abgestimmte Zonen-Verteidigung konnte das erste Viertel 28:22 gewonnen werden.
Mit Beginn des zweiten Viertels schlichen sich Unkonzentriertheiten und einfache Fehler bei den Wizards ein. In der Defense fehlte die letzte Konsequenz, sodass die Ulmer zu freien Würfen und einfachen Abschlüssen kamen. Diese Chancen lassen sich die Nachwuchs-Bundesligisten nicht nehmen, sodass sie mit einer 6-Punkte-Führung (48:42) in die Pause gingen.


Die zweite Halbzeit gehörte dann fast ausschließlich den Hausherren aus Ulm. Eine gute Transition Offense und eine starke Dreierquote (insgesamt 16 von 32 Dreiern getroffen) ließen den Spielstand immer deutlicher werden. Die Wizards dagegen fanden keinen Zugang mehr zu ihrem eigenen Spiel. Es folgten in der Offensive ausschließlich Einzelaktionen, ein Zusammenspiel endete oft in unentschlossenen und erfolglosen Aktionen. Die Folge: Eine 82:58 Führung für das junge Team aus Ulm.


In den letzten zehn Minuten ließen sich die Ulmer den Sieg nicht mehr nehmen. Das Spiel verlief nun zwar wieder ausgeglichener, aber die Ulmer blieben souverän in ihren Würfen und Abschlüssen. Die letzten zwei Minuten waren von vielen Fehlpässen und unsauberen Abschlüssen auf beiden Seiten geprägt. Alles in allem zeigten die Karlsruher eine nicht zufriedenstellende Leistung und blieben deutlich unter ihrem Können.


„Die Niederlage kommt zu einem deutlich ungünstigen Zeitpunkt. Natürlich werden wir uns wieder aufrichten und zu unserer alten Stärke zurückfinden. Ulm hat heute alle Fehler bestraft und hochprozentig getroffen. Bis zum kommenden Samstag gegen Dresden, die aktuell das stärkste Team der Liga sind, müssen wir unseren Kopf frei bekommen und viel an uns arbeiten“, so Wizards-Geschäftsführer Zoran Seatovic.


Die Arvato College Wizards treffen am Samstag, 16.10.21, um 19.30 Uhr in der heimlichen Lina-Radke-Halle auf die Dresden Titans. Tickets können bereits im Ticketshop erworben werden.

##

Enttäuschende Niederlage nach starkem erstem Viertel

Verfasst von GEQUOS um 20:00 am 10.10.2021

Teilen: