#

News

Auf dem neusten Stand? Alles rund um Eure Wizards

11.Spieltag der Regionalliga: Wizards treffen auf Tübingen


Nach dem Heimsieg gegen Gießen am vergangenen Wochenende weisen die Arvato College Wizards mit zehn Siegen aus zehn Spielen eine bisher makellose Bilanz in dieser Saison auf. Am kommenden Samstag haben die KIT-Basketballer auswärts beim Tabellenzwölften SV 03 Tigers Tübingen die Chance, ihre Siegesserie weiter auszubauen. „Tübingen ist eine junge Mannschaft, die aggressiv und schnell nach vorne spielt. Die Defensivleistung, die wir im vergangenen Spiel gegen Gießen gezeigt haben, wird am Samstag nicht ausreichen. Da müssen wir uns wieder deutlich steigern und das ganze Spiel über konsequent und konzentriert verteidigen. Wenn uns das gelingt, gehen wir als Favorit in das Spiel“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.


Tübingen steht nach drei Siegen und bereits sieben Niederlagen aktuell auf Platz zwölf der Tabelle der Regionalliga Südwest. Mit Nico Hihn haben die Tigers allerdings den fünftbesten Werfer der Liga in ihren Reihen. Rund 21 Punkte steuert er im Schnitt pro Spiel für seine Mannschaft bei. Verzichten müssen die Tübinger allerdings auf einen anderen Leistungsträger: Rouven Hänig muss derzeit verletzt pausieren. „Tübingen ist eine Mannschaft, die schnell und aggressiv verteidigt. Das wird eine unangenehme Aufgabe für uns. Allerdings sehe ich uns bei Korblegern im Vorteil, weil wir deutlich größer sind als die Tübinger. Durch den Ausfall von Rouven Hänig fehlt es den Tübingern außerdem an Innenspielern. Diese Schwachstelle wollen und müssen wir nutzen“, so Wizards-Headcoach Kay Blümel.


Für die Karlsruher kehrt Eyke Prahst am Samstag voraussichtlich nach kurzer Verletzungspause ins Team zurück. Nachdem er im vergangenen Spiel wegen Knieproblemen aussetzten musste, trainiert er seit Montag wieder mit der Mannschaft. „Die Rückkehr von Eyke verschafft uns ein noch größeres Übergewicht unter dem Korb. Unser Ziel wird es sein, den Ball möglichst oft nach innen zu geben und so unsere Vorteile auszuspielen. Das Mannschaftsspiel, das in den letzten Spielen unsere große Stärke war, dürfen wir dabei aber nicht vernachlässigen“, so Blümel.


Sprungball ist am Samstag um 19.30 Uhr in der Uhlandhalle in Tübingen


Verfasst von GEQUOS um 09:31 am 29.11.2019

Teilen:

​Wizards go E-Sports


Am kommenden Donnerstag präsentieren sich die Wizards in der Mensa mit einem ganz anderen Spiel! Keine Halle, kein Ball, nur ... Game-Controller! Wir präsentieren Euch direkt, mit unserem Campus Gaming Channel auf dem Twitch auch unser jüngstes Projekt für die Studies. Der Campus Gaming Channel ist der Treffpunkt für alle Zocker, Streamer und Gaming-Liebhaber auf dem Campus!


Das Ganze wird am Donnerstag durch unsere Partner MediaMarkt Karlsruhe-Bulach und OMEN unterstützt.

Kommt vorbei und holt Euch die ersten Eindrücke, zockt eine Runde mit und profitiert bei den Angeboten unserer Partner!


Campus Gaming Channel !

Unser Ziel ist es, eine Gaming-Community von Studenten für Studenten aufzubauen! Spaß und Interaktion mit den Viewern stehen für uns im Vordergrund! Marcel Davis ist unser erster Streamer und er ist online bekannt als BrOhio95. Der 24-jährige KIT-Student kommt aus Karlsruhe, studiert Sportwissenschaften und spielt für Eure Arvato College Wizards Basketball. Aber nicht nur auf dem Feld, sondern auch am Controller zeigt er, was er draufhat: Marcel streamt zurzeit verschiedene Games auf der Playstation, wie z.B. Fortnite, Apex, Call of Duty und Rocket League. Schaltet ein, wenn er 2-mal die Woche live streamt!

Neben spannendem Gameplay erwarten Euch coole Giveaways, damit auch Ihr Eure Gaming-Experience upgraden könnt!


Verfasst von GEQUOS um 15:44 am 26.11.2019

Teilen:

Wizards setzen Serie vor heimischer Kulisse fort: 103:85-Sieg gegen Gießen


Die Arvato College Wizards bleiben weiter ungeschlagen und haben auch das 10. Saisonspiel gewonnen. Vor heimischer Kulisse setzte sich der Spitzenreiter der Regionalliga Südwest mit 103:85 (50:36) gegen die Gießen Pointers Basketball durch. Nach einem ausgeglichenen ersten Viertel konnten sich die Wizards in der Folge absetzen und ließen den Gästen keine wirkliche Chance mehr. „Wir haben eine souveräne Leistung gezeigt und haben nichts anbrennen lassen. Zwar hat sich Gießen nie aufgegeben und ist immer wieder rangekommen, wir haben aber in den entscheidenden Momenten das Tempo wieder verschärft und hatten das Spiel zu jeder Zeit unter Kontrolle“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.


Die Wizards erwischten vor heimischer Kulisse den deutlich besseren Start ins Spiel: Nach sechs Minuten lagen die Karlsruher durch Körbe von Roessler, Mensah und Maisel bereits mit 16:6 in Führung. In den Folgeminuten fehlte allerdings das Wurfglück. So konnten die Gäste aus Gießen bis zur ersten Pause rankommen und auf 20:22 verkürzen.


Der Beginn des zweiten Viertels gehörte erneut den Karlsruhern, die jetzt aus der Distanz ihre ganze Klasse zeigten: Durch drei Dreier von Maisel und einem Dreier von Roessler legten die Wizards einen 12:0-Lauf hin und bauten ihren Vorsprung nach nur zwei Minuten auf 34:20 aus. Diesen Vorsprung konnte das Blümel-Team bis zur Halbzeitpause verteidigen. Mit 50:36 ging es in die Kabine.


Vrsaljko per Zweier und Roessler per Dreier eröffneten das dritte Viertel und ließen den Wizards-Vorsprung nach zwei Minuten auf 55:36 anwachsen. Auch in der Folge blieben die Karlsruher am Drücker und kamen immer wieder durch gute Spielzüge zum Erfolg. Zwei Minuten vor Viertelschluss stand es 74:54. Doch Gießen steckte nicht auf und nutze die leichten Fehler der Wizards um nochmal ranzukommen. Die Schlussminuten gehörten daher den Gästen, die durch einem 9:0-Lauf auf 63:74 verkürzten.


Wirkliche Spannung kam im Schlussviertel jedoch nicht mehr auf. Die Karlsruher kontrollierten das Geschehen und bestimmten das Tempo. So endete das Spielt mit einem 103:85-Erfolg für die Wizards. Die stehen durch den zehnten Sieg im zehnten Spiel weiter souverän an der Tabellenspitze der Regionalliga Südwest. „Wir hatten Gießens Sturdivant in der ersten Halbzeit wirklich gut unter Kontrolle und haben kaum etwas zugelassen. In der zweiten Halbzeit hatte er allerdings dann mehr Freiräume und konnte häufig treffen. Gießen hat gestern Abend kein schlechtes Spiel gezeigt und sich nie aufgegeben. Immer wenn wir ihnen eine Chance geboten haben, sind sie rangekommen und haben uns unter Druck gesetzt. Das ist ein bisschen ein Problem von uns. Immer wenn wir deutlich in Führung liegen, neigen wir dazu in der Verteidigung ein bisschen schlampig zu agieren. Das müssen wir noch besser machen. Sonst bin ich aber mit unserer Leistung zufrieden“, so Headcoach Kay Blümel.


Am 11.Spieltag müssen die Karlsruher auswärts gegen die SV 03 Tigers Tübingen ran. Sprungball beim Tabellenvorletzten ist am Samstag um 19.30 Uhr.


BOXSCORE
RE-LIVE GAME

Verfasst von GEQUOS um 14:06 am 24.11.2019

Teilen: