#

News

Auf dem neusten Stand? Alles rund um Eure Wizards

Liga-Schlussspurt: Wizards treffen auf Kaiserslautern

Am drittletzten Spieltag der Regionalliga Südwest treffen die Arvato College Wizards am Sonntag im Derby auf den 1. FC Kaiserslautern. Nach der starken Leistung beim 95:67-Sieg gegen die SV 03 Tigers Tübingen, wollen die Wizards am Wochenende den dritten Tabellenplatz endgültig absichern. Die Karlsruher wären dann nicht mehr vom Tabellenvierten aus Saarlouis einzuholen. „Wir wollen den dritten Platz auf jeden Fall am Sonntag festmachen, aber es wird keine leichte Aufgabe gegen Kaiserslautern und wir müssen eine gute Leistung aufs Feld bringen“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.


Mit dem 1. FC Kaiserslautern treffen die Wizards am Sonntag auf den Tabellenzwölften der Regionalliga Südwest. Von 23 Spielen konnten die Rheinland-Pfälzer nur acht gewinnen. Das Team zeigte allerdings am vergangenen Spieltag gegen den Tabellenersten eine starke Leistung und schafften es sogar mit einem 91:91-Unentschieden in die Overtime. „Es wird für uns am Wochenende ein schwieriges Spiel. Kaiserslautern zeigt vor allem zuhause regelmäßig eine starke Leistung“, so Manager Zoran Seatovic vor dem Spiel. Bester Werfer von Kaiserslautern ist Gergely Hosszu und steuert pro Spiel im Schnitt 16 Punkte bei.


Die Wizards zeigten in den letzten Spielen eine ansteigende Formkurve: Das Harris-Team konnte die vergangenen Partien für sich entscheiden und gerade beim 95:67-Sieg gegen die SV 03 Tigers Tübingen in der Offensive überzeugen. „In der Defensive haben wir trotzdem noch Nachholbedarf und müssen uns weiter steigern und auch konzentrierter agieren. Außerdem müssen wir die Rebounds in der Defensive und der Offensive wieder kontrollieren“, so Seatovic abschließend.


Sprungball ist am Sonntag um 17.30 Uhr in Kaiserslautern.


Verfasst von GEQUOS um 18:09 am 21.03.2019

Teilen:

Dritter Platz so gut wie sicher: Wizards schlagen Tübingen


Die Arvato College Wizards haben den dritten Platz in der Regionalliga Südwest so gut wie sicher: Am Samstagabend setzte sich das Harris-Team am viertletzten Spieltag vor Saisonende deutlich mit 95:67(47:30) gegen die SV 03 Tigers Tübingen durch. Dabei hatten die Karlsruher den Gegner zu jeder Zeit unter Kontrolle und standen in der Defensive wieder kompakt und konzentriert. „Wichtig war es außerdem, dass wir die Rebounds für uns entscheiden konnten und auch in der Offensive mal wieder richtig gut gepunktet haben. Ich mit der Leistung der Mannschaft zufrieden und wir haben uns im Vergleich zu den vergangenen zwei Spielen deutlich gesteigert“, so Manager Zoran Seatovic nach dem Spiel.


Die Wizards erwischten vor heimischer Kulisse den deutlich besseren Start und lagen durch Körbe von Mensah, Schmitz und Rößler nach fünf Spielminuten bereits mit 14:3 in Führung. Die Karlsruher waren besser im Spiel und standen kompakt in der Defensive. Dadurch konnte das Harris-Team den Vorsprung bis zur ersten Pause auf 27:14 ausbauen. Der Coach und die Zuschauer waren mit der Leistung der Wizards sichtlich zufrieden.


Die ersten vier Minuten des zweiten Viertels verliefen ausgeglichen, mit leichten Vorteilen auf Seiten der Gäste aus Tübingen: Die konnten durch Broening und Sorgius auf 24:33 verkürzen. In den Folgeminuten fanden die Karlsruher allerdings die passende Antwort und bauten ihren Vorsprung bis zur Halbzeit auf 47:30 aus.


Auch zu Beginn des dritten Viertels dominierten die Wizards das Geschehen auf dem Feld: Rößler, Mensah und Saddedine ließen den Vorsprung nach zwei Minuten auf 55:32 anwachsen. Von einer Verschnaufpause auf Seite der Karlsruher war nichts zu sehen. Auch in den Folgeminuten drehte das Harris-Team auf und lag vier Minuten vor Viertelschluss mit 67:35 in Führung – die frühe Vorentscheidung. Mit 74:48 ging es in den letzten Spielabschnitt.


Im Schlussviertel kam von den Gästen aus Tübingen kaum mehr Gegenwehr. Die Wizards verteidigten den Vorsprung und das Spiel endete mit einem deutlichen und verdienten 95:67-Sieg. Dadurch festigen die Wizards den dritten Platz der Tabelle weiter. „Die Intensität in der Defensive war auf jeden Fall besser, als in den vergangenen beiden Spielen. Wir konnten uns relativ früh einen deutlichen Vorsprung erspielen und so einen ungefährdeten Sieg ins Ziel bringen. Jetzt müssen wir schauen, dass wir auch noch die letzten drei Liga-Spiele gewinnen und Platz Drei ins Ziel bringen“, so Wizards-Manager Seatovic nach dem Spiel.


Punkte Wizards: Rößler 26, Mensah 25, Saddedine 11, Maisel 9, Olowookere 7, Schlegel 7, Schmitz 7, Amrhein 3


Am nächsten Spieltag treffen die Wizards auswärts auf den 1. FC Kaiserslautern. Sprungball ist am Sonntag um 17.30 Uhr.


RE-LIVE SPIEL


BOXSCORE


Verfasst von GEQUOS um 11:42 am 17.03.2019

Teilen:

Endspurt in der Regionalliga Südwest: Wizards empfangen Tübingen


Karlsruhe/Tübingen – Endspurt in der Regionalliga Südwest: Am 23. Spieltag treffen die Arvato College Wizards am Samstag auf die SV 03 Tigers Tübingen. Nach dem knappen 94:85-Sieg am vergangenen Spieltag, wollen die Wizards vor heimischer Kulisse wieder gewinnen. „Wir wollen auf jeden Fall den dritten Platz ins Ziel bringen und die Saison vor Saarlouis abschließen. Um dieses Ziel zu erreichen, brauchen wir aus den anstehenden vier Spielen noch mindestens zwei Siege. Natürlich wollen wir aber nicht nur zwei, sondern alle Spiele gewinnen“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.


Mit den SV 03 Tigers Tübingen treffen die Wizards am Samstagabend auf den Tabellensiebten der Regionalliga Südwest. Aus 22 Spielen holten die Schwaben neun Siege. Gefährlichster Werfer von Tübingen ist Daniel Zacek und steuert im Schnitt 12 Punkte pro Spiel bei. „Mit Tübingen erwartet uns am Samstag eine junge und gefährliche „Farmteam“ Mannschaft von den Tübingen Tigers aus der zweite Basketball -Bundesliga Pro A. Das Team hat keinen Druck und kann daher befreit aufspielen. Die Mannschaft ist ein bisschen wie eine Wundertüte, man weiß nie mit welchen Spielern sie auflaufen und daher auch nicht was uns erwartet“, so Seatovic.


Die Wizards zeigten beim 94:85-Sieg am vergangenen Spieltag gegen Gießen vor allem im vierten Viertel eine gute Leistung, müssen sich laut Manager Seatovic allerdings in der Defensive weiter steigern. „Das größte Problem ist natürlich, dass wir aufgrund der Verletzten nicht vollzählig trainieren können. Das merkt man natürlich dann auch in den Spielen“. Dennoch zeigt sich Seatovic für das Spiel am Samstag zuversichtlich: „Wir hatten in den vergangenen Spielen immer mal wieder eine größere Durststrecke ohne Korberfolg. Das sollte uns am Samstag nicht passieren. Das Wichtigste wird sein, dass wir wieder die Rebounds kontrollieren und dem Gegner kaum zweite Chancen bieten. Sollte uns das gelingen, bin ich zuversichtlich“, so Seatovic abschließen.


Sprungball ist am Samstag um 19.30 Uhr am KIT.


Verfasst von GEQUOS um 12:19 am 14.03.2019

Teilen: