#

News

Auf dem neusten Stand? Alles rund um Eure Wizards

Dritter Platz sicher: Wizards fertigen Crailsheim ab


Deutlicher Sieg für die Arvato College Wizards am vorletzten Spieltag der Regionalliga Südwest: Das Team von Headcoach Jaivon Harris setzte sich am Samstagabend auswärts mit 100:67(48:32) gegen die Crailsheim Merlins durch. Dabei steigerten sich die Karlsruher im Vergleich zum vergangenen Spieltag deutlich aus der Distanz: Jeder dritte Dreierversuch (10/28) fand den Weg in den Korb. Auch die Rebounds kontrollierten die Wizards klar. „Im Vergleich zum schwachen Spiel gegen Kaiserslautern haben wir eine Trotzreaktion gezeigt und mit einer deutlich höheren Intensität gespielt. Auch in der Offensive ist uns mehr gelungen, als am vergangenen Sonntag. Ich bin mit der Leistung der Mannschaft zufrieden und wir haben den dritten Tabellenplatz jetzt endgültig sicher“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.


Die Karlsruher waren von Beginn an das tonangebende Team und lagen nach zwei Spielminuten durch Körbe von Schlegel, Mensah und Saddedine bereits mit 10:4 in Führung. Im Anschluss entwickelte sich allerdings ein offener Schlagabtausch und die Crailsheimer fanden besser in die Partie. Zwei Minuten vor Viertelschluss stand ein ausgeglichenes 17:17 auf der Anzeigetafel. Für die Wizards offenbar ein Weckruf: Durch Körbe von Amrhein und Mensah starteten die Karlsruher einen 8:0-Lauf und setzten sich bis zur ersten Spielunterbrechung auf 25:17 ab.


Auch im zweiten Viertel erwischten die Wizards den deutlich besseren Start und konnten ihren Vorsprung nach etwas mehr als fünf Minuten auf 39:21 ausbauen. Erneut kam die Reaktion von Crailsheim, die den Rückstand in den Folgeminuten auf 30:41 verkürzten. Doch erneut gelang dem Harris-Team ein starker Viertelendspurt und mit einer deutlichen 48:32-Führung ging es in die Halbzeit.

Ins dritte Viertel starteten die Karlsruher mit einem 6:0-Lauf und ließen ihren Vorsprung nach wenigen Minuten auf 54:32 anwachsen. Bei den Gästen aus Crailsheim schlichen sich in den Folgeminuten viele Fehlwürfe und Ballverluste ein. Das bestrafte die Wizards-Offensive eiskalt: Drei Minuten vor Viertelschluss stand es 71:35 – die frühe Vorentscheidung. Mit einer deutlichen 78:45-Führung aus Sicht der Karlsruher ging es in den letzten Spielabschnitt.


Im vierten Viertel ließ das Harris-Team nichts mehr anbrennen und verwaltete den deutlichen 33-Punkte-Vorsprung. Das Spiel endete mit einem in der Höhe verdienten 100:67-Sieg. „Ich bin mit der Reaktion der Mannschaft zufrieden. Wir hatten das Spiel zu jeder Zeit unter Kontrolle und standen auch in der Defensive kompakt. Hinzu kam, dass wir auch in der Offensive wieder besser gescort haben. Alles in allem haben wir eine starke Leistung gezeigt“, resümierte Wizards-Manager Zoran Seatovic.


Punkte Wizards: Mensah 28, Amrhein 17, Rößler 14, Schmitz 13, Schlegel 11, Maisel 10, Saddedine 7


Sportlicher Doppelpack zum Saisonfinale


Am Samstag trifft erst der Karlsruher SC um 14 Uhr auf Unterhaching und kämpft im heimischen Wildpark weiter um den Aufstieg. Im Anschluss müssen um 19.30 Uhr die Wizards zum Saisonfinale der Regionalliga Südwest gegen Therasianum Mainz ran. Das Besondere: KSC-Fans, die das Spiel der Basketballer im Trikot, Schal oder KSC Eintrittskarte besuchen, erhalten freien Eintritt. „Außerdem findet im Anschluss die offizielle Saisonverabschiedung statt. Wir werden eine 1-Euro-Bieraktion mit Rothaus machen. Außerdem wird es in unserer Bar zwei Longdrinks für jeweils nur 5 Euro geben“, so Seatovic.


Verfasst von GEQUOS um 12:19 am 31.03.2019

Teilen:

„Müssen uns deutlich steigern“: Wizards treffen auf Crailsheim


Am zweitletzten Spieltag der Regionalliga Südwest treffen die Arvato College Wizards am Samstag auf die Crailsheim Merlins. Für die Karlsruher keine leichte Aufgabe: Crailsheim steht auf dem vorletzten Platz der Tabelle und steckt mitten im Abstiegskampf. „Ich erwarte eine Mannschaft die kämpft und alles gibt. Sie stecken mitten im Abstiegskampf und werden voll fokussiert sein. Nach unserer schwachen Leistung am vergangenen Wochenende gegen Kaiserslautern erwarte ich auf jeden Fall eine Reaktion der Mannschaft“, sagt Wizards-Manager Zoran Seatovic.


Mit den Hakro Merlins Crailsheim treffen die Wizards am Samstag auf den Tabellendreizehnten der Liga. Das Team konnte von 24 Ligaspielen nur acht gewinnen und steckt aktuell mitten im Abstiegskampf. Bester Werfer der Crailsheimer ist Liam Carpenter und steuert im Schnitt 17 Punkte pro Spiel bei. „Crailsheim hat eine Mannschaft mit vielen jungen Talenten, die auch regelmäßig bei der Bundesliga-Mannschaft mittrainieren. Sie werden es uns am Samstag nicht leicht machen und um jeden Ball kämpfen. Wir dürfen das Team auf keinen Fall unterschätzen“, so Seatovic.


Die Wizards konnten am vergangenen Spieltag bei der 72:80-Niederlage gegen Kaiserslautern nicht überzeugen. Das Team von Jaivon Harris hatte vor allem aus der Distanz seine Probleme: Von 39 Dreierversuchen fanden nur zehn den Weg in den Korb. Auch die Einstellung der Karlsruher ließ aus Sicht von Manager Seatovic zu wünschen übrig: „Wenn wir so spielen wie gegen Kaiserslautern werden wir das Spiel nicht gewinnen. Daher erwarte ich am Samstag auf jeden Fall eine Trotzreaktion und hoffe, dass wir wieder Vollgas geben.“, so Seatovic.


Sprungball ist am Samstag um 15 Uhr in Crailsheim.


Verfasst von GEQUOS um 12:58 am 28.03.2019

Teilen:

Schwache Leistung in der Fremde: Wizards unterliegen Kaiserslautern

Die Arvato College Wizards müssen am 24. Spieltag der Regionalliga Südwest eine knappe Niederlage hinnehmen: Die Karlsruher verloren am Sonntagabend auswärts mit 72:80 (44:36) gegen den 1. FC Kaiserslautern. Dabei hatte das Harris-Team vor allem aus der Distanz Probleme: Von 39 Dreierversuchen, fand nur jeder Vierte den Weg in den Korb. „Wir haben einen großen Fehler gemacht und fast ausschließlich aus der Distanz geworfen. Den Weg zum Korb haben wir fast nie gesucht. Außerdem hat die Einstellung der Mannschaft überhaupt nicht gestimmt und wir haben nicht gekämpft. Wenn man so auftritt, kann man keine Spiele gewinnen“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.


Das erste Viertel verlief weitestgehend ausgeglichen: Nach einer zwischenzeitlichen 18:12-Führung für die Wizards konnte Kaiserslautern bis zur ersten Spielunterbrechung auf 22:24 verkürzen. Im zweiten Viertel waren die Wizards besser im Spiel und konnten ihren Vorsprung durch Körbe von Schlegel, Mensah und Rößler bis zur Halbzeit auf 44:36 ausbauen.


Im dritten Viertel gelang dem Harris-Team dann aus der Distanz nichts mehr: Von acht Dreierversuchen fand lediglich einer den Weg in den Korb. Dadurch konnte Kaiserslautern den Rückstand weiter verkürzen und lag am Ende des Viertels sogar knapp mit 59:58 in Führung. Auch im vierten Viertel konnten die Karlsruher das Spiel nicht mehr drehen und blieben aus der Distanz weiter ungenau. Am Ende musste sich das Harris-Team verdient mit 72:80 geschlagen geben. „Das war wirklich eine Leistung zum Vergessen. Wir haben das Spiel unterschätzt und haben kaum etwas investiert um zu gewinnen. Deshalb geht die Niederlage voll in Ordnung und wir müssen uns an die eigene Nase fassen“, so Wizards-Manager Seatovic nach dem Spiel.


Trotz der Niederlage bleiben die Karlsruher weiter auf dem dritten Tabellenplatz der Regionalliga Südwest. Am zweitletzten Spieltag der Liga warten am Wochenende die Merlins Crailsheim. Sprungball ist am Samstag auswärts um 15 Uhr.


Punkte Wizards: Rößler 24, Schlegel 11, Saddedine 9, Amrhein 8, Schmitz 7, Maisel 6, Mensah 4, Olowookere 3


Verfasst von GEQUOS um 13:02 am 25.03.2019

Teilen: