#

News

Auf dem neusten Stand? Alles rund um Eure Wizards

Vierter Sieg in Folge: Roessler-Gala ebnet Sieg gegen Kaiserslautern


Karlsruhe/Kaiserslautern – Die Arvato College Wizards haben ihren Aufwärtstrend weiter fortgesetzt und am 11. Spieltag der Regionalliga Südwest ihren vierten Sieg in Folge gefeiert. Das Team von Headcoach Jaivon Harris setzte sich am Donnerstagabend im Derby vor heimischer Kulisse deutlich mit 110:89 (49:41) gegen Kaiserslautern durch. Nach leichten Startschwierigkeiten in der Defensive fanden die Wizards im zweiten Viertel besser ins Spiel und ließen den Gästen keine Chance mehr. Bester Werfer der Karlsruher war erneut Rouven Roessler: Der Ex-Nationalspieler erwischte einen Sahne-Tag und steuert insgesamt 32 Punkte bei. „Es war wichtig, dass Harris im zweiten Viertel auf Manndeckung umgestellt hat, dadurch haben wir besser ins Spiel gefunden. Auch in der Offensive wurde unser Spiel stärker und wir konnten unsere Führung kontinuierlich ausbauen“, sagte Wizards-Manager Zoran Seatovic.


Die Wizards begannen furios und lagen bereits nach drei Spielminuten mit 7:2 in Führung. Im Anschluss verloren die Karlsruher allerdings die Konzentration und spielten vor allem in der Offensive zu statisch. Dadurch gelang es Kaiserslautern das Zepter zu übernehmen und zwei Minuten vor Schluss des Viertels erstmals mit 16:14 in Führung zu gehen. Roessler fand die passende Antwort und brachte die Wizards per Dreier wieder mit 17:16 in Front. Dennoch ging es aus Sicht der Karlsruher mit einem 19-25 Rückstand in die erste Pause.


Im zweiten Viertel reagierte Harris und stellte seine Defensive auf Manndeckung um – mit Erfolg. Nach drei Minuten waren die Wizards durch Körbe von Prahst, Roessler und Schmitz auf vier Punkte dran und in Schlagdistanz: 30:34. Im Anschluss drehte erneut Roessler auf und glich durch zwei Dreier sechs Minuten vor Ende des Viertels auf 36:36 aus. Kaiserslauterns Headcoach reagierte und zog die Auszeit. In der fand allerdings Wizards-Trainer Jaivon Harris die besseren Worte, denn direkt im Anschluss starteten die Karlsruher einen 8:0-Lauf und führten drei Minuten vor Schluss des Viertels mit 44:36. Die Wizards behielten in den Folgeminuten die Oberhand und gingen mit einem acht Punkte Vorsprung (49:41) in die Halbzeit.


Die Wizards kamen druckvoll aus der Kabine: Prahst, Roessler und Mensah leiteten erneut einen 8:0-Lauf ein und vergrößerten den Vorsprung nach nur zwei Minuten auf 57:41. Kaiserslautern versuchte zu antworten und verkürzte im Anschluss durch Korbleger von Ellis und Barber auf 45:59. Erneut fanden die Karlsruher eine bärenstarke Antwort in Form eines 9:0-Laufes, den Bright Mensah mit einem Dreier eröffnete. Fünf Minuten vor Schluss des Viertels lagen die Wizards deutlich mit 68:45 in Front. Die letzten Minuten des Viertels verliefen ausgeglichen mit Körben auf beiden Seiten und es ging mit 83:64 in den letzten Spielabschnitt.


Im vierten Viertel erwischten die Gäste den besseren Start und verkürzten den Rückstand durch einen 6:0-Lauf nach zwei Minuten auf 70:83. Jegliche Hoffnungen auf eine mögliche Aufholjagd erstickten die Karlsruher allerdings im Keim. Erst traf Mensah, dann Prahst und Rouven Roessler verwandelte erneut aus der Distanz. 91:70 stand es sechs Minuten vor Spielende – die Vorentscheidung. Das Derby endete mit einem verdienten und deutlichen 110:89-Sieg. Die Wizards festigen durch den vierten Triumph in Folge den dritten Tabellenplatz. Manager-Seatovic mit der Leistung zufrieden: „Die ersten Minuten des Spiels waren gut aber im Anschluss haben wir den Faden verloren. Harris konnte im zweiten Viertel glücklicherweise das Ruder herumreißen und unsere Mannschaft fand besser ins Match. Wir waren in der Verteidigung bissiger und haben nach vorne konsequenter gespielt. Rouven hat eine starke Leistung gezeigt und uns vor allem in der Offensive Sicherheit gegeben“.


Am kommenden Samstag geht’s für die Karlsruher am 12. Spieltag der Regionalliga vor heimischer Kulisse gegen die Crailsheim Merlins 2. Sprungball ist um 19:30 Uhr am KIT.



Punkte Wizards: Roessler 32, Prahst 29, Mensah 22, Maisel 8, Schlegel 8, Schmitz 7, Amrhein 2, Olowookere 2,





Verfasst von GEQUOS um 16:40 am 30.11.2018

Teilen:

Weihnachtsspiel am KIT: Wizards empfangen Kaiserslautern


Karlsruhe/Kaiserslautern - Nicht nur sportlich auch weihnachtlich wird es am Donnerstag am KIT: Die Arvato College Wizards laden zum diesjährigen Weihnachtsspiel. Um 20 Uhr geht´s für die Karlsruher am elften Spieltag der Regionalliga Südwest gegen den Tabellenneunten aus Kaiserslautern. Nach drei Siegen in Folge wollen die Wizards ihre starke Serie vor heimischer Kulisse fortsetzen. „Das Team funktioniert momentan sehr gut und wir stehen kompakt in der Defensive. Wenn wir gegen Kaiserlautern eine ähnliche Leistung, wie beim vergangenen Spiel gegen Tübingen zeigen, bin ich guter Dinge“, sagt Wizards-Manager Seatovic. Nach dem Spiel wartet im Wizards-Klubhaus „heimspiel“ eine fette Cocktail- und Afterparty.


Mit dem 1. FC Kaiserslautern bekommen es die Wizards mit dem neunten der Tabelle zu tun. Der Saisonstart der Pfälzer verlief durchwachsen: Das Team von Headcoach Theo Traver holte aus den ersten zehn Spielen vier Siege. „Wir dürfen Kaiserslautern trotzdem nicht unterschätzen. Mit ihrem aktuellen Kader ist das Team immer für eine Überraschung gut“, warnt Wizards-Manager Zoran Seatovic vor dem Spiel.


Bei den Karlsruhern wird am Donnerstag vermutlich wieder Ex-Nationalspieler Rouven Roessler auf dem Feld stehen. Der 38-Jährige wurde am vergangenen Spieltag noch aufgrund einer Verletzung geschont. „In den kommenden Tagen wird sich zeigen, ob Rouven spielen kann. Ich bin aber sehr zuversichtlich“, so Seatovic. Nach drei Siegen aus den vergangenen drei Spielen wollen die Wizards ihre Serie auch am Donnerstag fortsetzen: „Wir müssen eine Offensivleistung zeigen wie gegen Tübingen und in der Defensive wieder gut stehen. Aktuell haben wir einen kleinen Lauf und ich denke, dass wir diesen mit der richtigen Einstellung auch gegen Kaiserslautern fortsetzen können“, so Wizards-Manager Seatovic. Sprungball ist am Donnerstag um 20 Uhr am KIT.



Drohne, PS4 oder doch Smartwatch??


Als Begleitprogramm haben wir einen besonderen Event im Foyer des IfSS für Euch organisiert. Zusammen mit unserem Sponsor arvato Financial Solutions geben wir Euch die Möglichkeit, tolle Preise zu gewinnen. Zeigt Eure Geschicklichkeit und Koordination und gewinnt eine Drohne, PS4, oder auch eine Smartwatch. Die schnellste Zeit auf unserer Memory-Wand gewinnt!



„heimspiel“-Kracher!

Im Anschluss an das Regionalligaspiel wird es ernst. Im Wizards -Klubhaus „heimspiel“ steigt eine ultimative Cocktail- und Afterparty mit „Open End“ - unterstützt durch unsere Partner Kammer-Kirsch und Red-Bull. Auf Besucher wartet eine zauberhafte Afterparty!


Verfasst von GEQUOS um 18:48 am 26.11.2018

Teilen:

Ausrufezeichen in der Regionalliga: Wizards bezwingen Tübingen deutlich

Tübingen/Karlsruhe - Die Arvato College Wizards haben am Sonntagabend zum dritten Mal in Folge gewonnen und ihren Aufwärtstrend der vergangenen Wochen fortgesetzt. Auswärts setzte sich das Team von Headcoach Jaivon Harris gegen Tübingen deutlich mit 75:45 (41:29) durch und festigte den dritten Tabellenplatz in der Regionalliga Südwest. Vor allem im dritten Viertel stand die Wizards-Defense gut und kassierte lediglich einen Dreier in zehn Minuten. „Wir haben gut ins Spiel gefunden und den Gegner von Anfang an unter Kontrolle gehabt. Das Team funktioniert in den letzten Wochen und vor allem in der Defensive haben wir eine klare Steigerung gezeigt“, sagt Wizards-Manager Zoran Seatovic nach dem Spiel.


Die Wizards starteten furios ins Auswärtsspiel und lagen bereits nach den ersten drei Minuten mit 5:11 in Führung. In den Folgeminuten drehte Bright Mensah auf und vergrößerte den Vorsprung bis fünf Minuten vor Schluss auf zehn Punkte (17:7). Die Karlsruher waren besser im Spiel und verteidigten aggressiver als Tübingen. Mit einer deutlichen 25:14-Führung ging es für das Harris-Team in die erste Pause. Der Trainer war sichtlich zufrieden mit der Leistung seines Teams.

Auch der Beginn des zweiten Viertels gehörte den Karlsruhern: Nach einem Dreier der Tübinger zum 17:25 drehten die Scharfschützen des Harris-Teams auf. Schmitz, Maisel und Saddedine starteten einen 11:0-Lauf und vergrößerten den Wizards-Vorsprung nach vier Minuten auf 36:17. Die Tübinger antworteten per Dreier und verkürzten auf 20:36, ein Strohfeuer der Schwaben. Die Wizards blieben konzentriert und lagen zwei Minuten vor Schluss des Viertels deutlich mit 41:24 in Front. Die letzten Minuten gehörten allerdings den Tübingern, die durch einen 5:0-Lauf bis zur Pausensirene auf 29:41 verkürzten.

Die ersten Minuten des dritten Viertels begannen ausgeglichen. Nach zwei gespielten Minuten stand es 45:32 aus Sicht der Karlsruher. Die acht anschließenden Minuten sollten alles andere als ausgeglichen verlaufen, denn die Karlsruher spielten sich in einem regelrechten Rausch und ließen Tübingen keine Chance mehr. Zum Ende des Viertels stand es nach einem 19:0-Lauf 64:32 - die frühe Vorentscheidung.

Auch das Schlussviertel begann ausgeglichen mit Körben auf beiden Seiten. Nach drei Minuten lagen die Wizards beim Stand von 67:36 noch mit komfortablen 31 Punkten in Führung. Die Chance für Harris zu rotieren: Maisel und Mensah verließen das Feld, dafür kamen Olowookere und Schlegel ins Spiel. Dem Spielfluss taten die Wechsel keinen Abbruch. Fünf Minuten vor Schluss war der Vorsprung der Karlsruher sogar auf 70:36 angewachsen. In den anschließenden Minuten kamen die Tübinger immerhin nochmal zu Korberfolgen und kamen auf 41:71 ran. Das Spiel endete mit einem deutlichen und verdienten 75:45-Erfolg für die Wizards. Die setzen sich durch den dritten Sieg in Folge auf dem dritten Platz der Tabelle fest. „Es hat mir heute sehr gefallen, dass wir unser Spiel bis zum Ende gespielt haben und die ganze Zeit über fokussiert waren. Der heutige Sieg ist ein wichtiger Schritt für uns und wir haben erneut gezeigt, dass wir Ausfälle von Schlüssel-Spielern wie Rouven Roessler kompensieren können“, so Manager Seatovic.

Ob Rouven Roessler beim kommenden Heimspiel gegen Kaiserslautern am Donnerstag auflaufen wird, ist noch unklar. Sprungball ist um 20 Uhr am KIT.

Punkte Wizards: B. Mensah 16, N. Maisel 15, E. Prahst 13, D. Amrhein 13, A. Schmitz 9, S. Saddedine 6, J. Olowookere 2, P. Schlegel 1



Verfasst von GEQUOS um 09:40 am 26.11.2018

Teilen: