#

Verletzungsgeschwächte Wizards treffen auf Kaiserslautern


Nach dem gelungenen Heimauftakt im neuen Jahr gegen Stuttgart dürfen die Arvato College Wizards am nächsten Wochenende wieder in der Fremde ran. Im ersten Auswärtsspiel des Jahres treffen die KIT-Basketballer am Samstag auf den 1. FC Kaiserslautern – den Tabellenzehnten der Regionalliga Südwest. „Kaiserslautern befindet sich in einer ähnlichen Lage wie Stuttgart und kämpft um den Klassenerhalt. Ich erwarte daher, dass wir es nicht leicht haben und auf viel Gegenwehr stoßen werden. Hinzu kommt, dass unser Team durch einige verletzungsbedingte Ausfälle momentan geschwächt ist. Wenn wir es schaffen, diese zu kompensieren, sehe ich uns aber trotzdem als Favorit“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.


Der Gastgeber aus Kaiserslautern hat aktuell sechs Siege und neun Niederlagen auf seinem Konto und steht damit auf Platz zehn der Tabelle. Mit Gergely Hosszu (rund 22 Punkte pro Spiel) und Aaron Reams (rund 20 Punkte pro Spiel) haben die Pfälzer allerdings gleich zwei Leistungsträger in ihren Reihen: „Kaiserslautern hat seine Stärken vor allem auf den Außenpositionen durch Spieler wie Hosszu und Reams, die gerade von der Dreierlinie gefährlich sind. Ich erwarte, dass sich Kaiserslautern am Samstag vor heimischer Kulisse wesentlich stärker präsentieren wird als im Hinspiel, das wir deutlich gewinnen konnten“, so Wizards-Headcoach Kay Blümel.


15 Spiele in Folge sind die KIT-Basketballer nach dem Heimsieg am vergangenen Wochenende nun ungeschlagen – und wollen diese Serie gegen Kaiserslautern weiter ausbauen. Erschwert wird die Aufgabe am Samstag jedoch durch einige verletzungsbedingte Ausfälle: Marcel Davis muss mindestens zwei Wochen pausieren, nachdem er im letzten Spiel umgeknickt ist. Die Einsätze von Bright Mensah (Rückenprobleme) und Aaron Schmitz (Schlag auf die Hüfte) sind noch fraglich. „Vor allem der Ausfall von Aaron wäre problematisch, da wir durch die Verletzung von Marcel Davis keinen Point Guard hätten. Unser Verletzungspech wird es uns am Samstag nicht leicht machen. Ich vertraue aber auf die Mannschaft, dass sie die Ausfälle kompensieren kann und unsere Siegesserie dadurch anhält“, so Wizards-Headcoach Kay Blümel.


Sprungball ist am Samstag um 16.30 Uhr in der Barbarossahalle in Kaiserslautern.



Verletzungsgeschwächte Wizards treffen auf Kaiserslautern

Verfasst von GEQUOS um 10:46 am 16.01.2020

Teilen: